kampmann marco 3Die Spvgg. Erkenschwick bleibt in der Wintervorbereitung in der Erfolgsspur. Der Oberligist gewann am Sonntag auch sein viertes Testspiel in Folge, musste dabei allerdings beim 3:2 (2:1) über den Lüner SV die ersten beiden Gegentreffer in einem Test in 2017 hinnehmen. Westfalenligist Lünen startete stark ins Spiel und ging verdient nach 15 Minuten durch Ricardo Ribeiro in Führung.

 

 

 Die Serie hält auch gegen den Lüner SV: Marco Kampmann (r.) setzt sich im Zweikampf energisch durch, die Spvgg. Erkenschwick gewinnt den vierten Test. Foto: Krimpmann

Volkan Ekici verpasste danach die Chance zum 0:2 als der Lüner Regisseur an Tim Oberwahrenbrock im Erkenschwicker Tor scheiterte (23.). Nach dem Seitenwechsel traf Phil Rosenkranz per Handelfmeter, Erkenschwicks Muhamed Demir hatte den Ball am Boden liegend mit dem Arm berührt (60.).

Aufseiten der Platzherren bewies einmal mehr Joachim Mrowiec seinen Torriecher. Der Neuzugang von der Hammer SpVg. schnürte vor rund 80 Zuschauern seinen ersten Doppelpack für die Spvgg.: Nach 33 Minuten traf „Jockel“ Mrowiec nach Vorarbeit von David Sawatzi aus kurzer Distanz zum 1:1, in der 66. Minute setzte der Stürmer gegen Lünens Keeper nach, wurde angeschossen und drosch das Rund zum 3:2 ins leere Tor.

Noch vor der Pause hatte Okan Solak den Oberligisten mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern mit 2:1 in Führung gebracht (37.). Vor allem ab der 60. Minute hätten die „Schwicker“ das Ergebnis in die Höhe schrauben können und vergaben etliche Chancen.

Erkenschwicks Trainer Zouhair Allali war zwar im Grundsatz zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: „Das war eine ordentliche Leistung heute“, meinte der 35-Jährige. Allerdings sah er auch, dass sein Team durchaus gefordert wurde: „Lünen hat das nicht schlecht gemacht und uns vor allem in den ersten 20 Minuten ein paar Schwachstellen aufgezeigt, an denen wir noch arbeiten müssen.“

Am Samstag war die Spvgg. Erkenschwick bereits zu einem 2:0 beim Bezirksligisten SV Gescher gekommen. Gegen den früheren Verein von Trainer Zouhair Allali erzielte Ivan Benkovic für die Schwarz-Roten Ivan das 2:0. Zuvor hatte der SV Gescher ins eigene Netz getroffen.

Zum Seitenanfang