jubel in rheine 2016 2Der erste Pflichtspieltreffer des Jahres am Loekamp – er hatte es in sich. Wie der TSV Marl-Hüls die Spvgg. Erkenschwick in Führung schoss, das sah schon live im Loekampstadion übel aus. Die Bilder, die das Videoportal der Oberliga Westfalen präsentiert, machen es aus Hülser Sicht nicht weniger schmerzlich. Bevor der Ball ins Netz saust, sind gleich vier Hülser am Ball: Pierre Nowitzki, Frederic Engbert, Nils Martens und wieder Engbert. Slapstick pur.

Oder wie Frederic Engbert, dem das Eigentor am Ende offiziell zugeschrieben wurde, findet: „Ekelhaft“.

Dass der Rechtsverteidiger dem „Hieb“ seines Torhüters Nils Martens kaum mehr ausweichen konnte, spielt dabei keine Rolle. Frederic Engbert: „Dumm gelaufen. So etwas passiert eben im Fußball. Aber kein Vorwurf an Nils. Wir trinken eine Cola drauf und dann ist das vergessen.“

Hoffentlich. Wenn die beiden Hülser Pech haben, finden sich die beiden Hülser Anfang März noch in „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ wieder – bei der Wahl zum „Kacktor des Monats“. Chancenlos wären sie vermutlich nicht.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang