wessendorf dennis 3Für die Spvgg. Erkenschwick hat es erneut nicht zu einem Punktgewinn gereicht. Zu Gast beim DSC Arminia Bielefeld II unterlagen die Erkenschwicker mit 0:3 (0:2) und kassierten somit die vierte Niederlage in Folge. Am Tabellenende der Oberliga Westfalen wird es einsam um die Spvgg.: Bei vier möglichen Absteigern aus der Oberliga in die Westfalenliga beträgt der Abstand auf das rettende Ufer nun schon zwölf Punkte. Dabei sah es zu Beginn der Partie gar nicht so schlecht aus für Schwarz-Rot.

Vergab die große Chance zum 0:1: Dennis Weßendorf setzte einen Strafstoß am Tor vorbei. Foto: krimpmann (Archiv)

  Das Team von Trainer Zouhair Allali fand gut ins Spiel und hätte in der 10. Minute eigentlich in Führung gehen müssen. Dennis Weßendorf trat einen Elfmeter links am Tor vorbei.

„Wie soll es auch anders sein? Das passt zu der gesamten Situation“, meinte Trainer Allali, dessen Elf aber auch danach weiterhin gut im Spiel war. Allali: „Das ist bei uns jedes Mal so. Bis zum ersten Gegentor, danach fallen wir zusammen.“ So auch dieses Mal.

Nachdem sich Erkenschwicks Schlussmann Marvin Kröger verschätzt hatte, konnte Bielefelds Almir Kasumovic mühelos zum 1:0 (32.) ins leere Tor einschieben. „Den haben wir uns halb selber reingemacht“, ärgerte sich Allali. Nur fünf Minuten später musste der Übungsleiter den nächsten Treffer der Arminia mit ansehen: Allan Firmino Dantas traf zum 2:0-Pausenstand.

Im zweiten Durchgang versuchte die Spielvereinigung noch einmal alles, um die drohende Niederlage abzuwenden. Die wenigen guten Tormöglichkeiten wurden jedoch liegen gelassen. So kam es, wie es kommen musste: Bielefeld nutzte die Freiräume, die die Gäste ließen, und setzte mit dem Treffer zum 3:0 (69.) durch Dantas dem Spiel den Deckel auf.

Zouhair Allali: „Am Ende haben wir natürlich noch einmal was riskiert. Bielefeld hat hinten heraus aber verdient gewonnen, da sie einfach abgeklärter und cleverer waren als wir.“

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang