Erdem ibrahim5Kurz vor Saisonende mischt die Spvgg. Erkenschwick die Liga auf – wenigstens ein bisschen. Zwar dürfte TuS Erndtebrück trotz des 1:1 (1:1) auf eigenem Platz gegen die Schwarz-Roten der Aufstieg in die Regionalliga kaum noch zu nehmen sein. Aber der Punktgewinn der Gäste vor 202 Zuschauern im Pulverwald-Stadion war weder glücklich, noch ermauert, sondern unter dem Strich allemal verdient. „Das war vielleicht unser bestes Saisonspiel“, berichtet Trainer Zouhair Allali aus dem Wittgensteiner Land.

 Ibrahim Erdem erzielte in der 44. Minute das 1:1 für Erkenschwick in Erndtebrück.  Foto: Olaf Krimpmann

Die beiden Treffer des Spiels fielen bereits in den ersten 45 Minuten. Erndtebrück ging nach 31 Minuten durch einen verwandelten Foulelfmeter durch Yannik Jaeschke in Führung.

Noch vor der Pause gelang Ibrahim Erdem nach Zuspiel von Semih Demiroglu der Ausgleich (44.). Zuvor hatten Ismail Viran (6.) und Demiroglu (25., 28.) gute Schussversuche.

Die Spvgg. hatte es sogar auf dem Fuß, dem Spiel eine völlige Wendung zu verpassen: In der 62. Minute stürmte Ivan Benkovic alleine auf TuS-Keeper Timo Bäcker zu, zog den Ball aber aus zwölf Metern knapp rechts am Tor vorbei. „Das war definitiv die beste Chance des Spiels“, sagt Zouhair Allali.

Einmal noch wackelte das 1:1, doch in der 73. Minute wehrte Spvgg.-Schlussmann Marvin Kröger einen fulminanten Distanzschuss mit einer Glanzparade ab.

von Olaf Krimpmann

Zum Seitenanfang