kunz giehl broehlDie Spvgg. Erkenschwick hat den ersten externen Neuzugang für die kommende Saison fest: Vom Niederrhein-Oberligisten ETB SW Essen wechselt Torhüter Philipp Kunz an den Stimberg. Der Regionalliga erfahrene Schlussmann zeigt sich über seinen neuen Verein erfreut. Die Spvgg.dürfte auf der Torhüterposition in der neuen Saison bestens aufgestellt sein. Philipp Kunz und Marvin Kröger sind dabei, dazu beide U19-Torhüter, alle unter den Fittichen von Trainer Dennis Lamczyk, den es ebenfalls an den Stimberg zieht und der dort als Torwarttrainer den Stab erweitern wird.

 Freut sich auf die Herausforderung am Stimberg: Philipp Kunz, eingerahmt von den beiden 2. Vorsitzenden der Spvgg., Andreas Giehl und Michael Bröhl.  Foto: Olaf Krimpmann

 

Philipp Kunz ist optimistisch, dass sein Engagement von Erfolg gekrönt sein wird: „Was mich persönlich betrifft, möchte ich etwas kürzertreten“, sagt der Dattelner über seinen Wechsel.Vater ist er vor wenigen Wochen geworden, hat dazu eine leitende Stellung in seiner Heimatstadt Datteln angetreten. Die Fahrerei nach Essen zum Niederrhein-Oberligisten ETB SW sei ihm mittlerweile zu viel geworden. „Dazu hat mich das Konzept von Zouhair Allali gepackt“, sagt Kunz. „Hier kann man echt was aufbauen.“

Bedenken hat Kunz keine: Mit seinen 30 Jahren ist er nicht nur im besten Torhüter-Alter. Er hat auch einige prominente wie turbulente Stationen hinter sich – SG Wattenscheid 09, RW Essen, FC Kray, nun ETB SW Essen. „Als ich 2010 zu RW Essen ging, kam der Verein gerade aus der Insolvenz. Niemand wusste wirklich, in welche Richtung es gehen würde.“ Auch damals ist es gut gegangen.

Heute blickt Kunz auf fast 100 Einsätze in der Regionalliga West zurück. Die Westfalenliga, in die er demnächst spielen wird, sei doch ein passabler Ort, um einen Neuanfang zu starten, sagt er.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang