mandla philippDas Kreisderby beim Cranger-Kirmes-Cup zwischen dem TSV Marl-Hüls und der Spvgg. Erkenschwick wurde erst nach Abpfiff entschieden. Die Turnierleitung des SV Sodingen kassierte am Samstagabend den Hülser 3:1-Sieg und wertete das Spiel in ein 2:0 für die Spvgg. um. Stein des Anstoßes: Der TSV hatte mit Daniel Koseler (ehemals FC Schalke U23) einen Gastspieler aufgeboten. Allerdings ist der Einsatz von Gastspielern beim Kirmes-Cup nicht ohne Weiteres erlaubt. Das bestätigte auf Anfrage Tim Eibold aus der Turnierleitung, der auch die Wertung bestätigte.

 

 

Philipp Mandla stellt Eren Elbüstü.  Foto: Olaf Krimpmann

Mit den Punkten am "Grünen Tisch" steht Erkenschwick damit neben dem TuS Haltern (7:0-Sieger am Nachmittag über den SC Hassel) als Halbfinalist fest.

 TSV-Trainer Michael Schrank erläuterte am Abend: "Wir hatten uns Freitagabend dazu entschlossen, für Koseler eine Gastspielerlaubnis zu beantragen. Das hat dann bei der Passstelle nicht mehr geklappt. Wir hatten gedacht, dass der Spieler mit Geburtsdatum und Unterschrift einsatzberechtigt wäre für das Turnier. Da lagen wir offenbar falsch. Schade für die Jungs, die sportlich alles gegeben haben. Aber die Statuten sind nun mal so."

 Das Spiel zuvor, das der TSV 3:1 gewann, war das intensivste und spannendste des bisherigen Turnierverlaufs. Ilias Anan brachte den TSV Marl-Hüls gegen die Spvgg. Erkenschwick früh in Führung (8.). Den Ausgleich durch David Sawatzki (30.) beantwortete der Oberligist prompt, indem Gastspieler Daniel Koseler mit einem abgefälschten Schuss aus 18 Metern Torentfernung zum 2:1 traf (38.). Anan hatte zuvor frei stehend den Ball aus fünf Metern Torentfernung nicht getroffen (20.).

 Schon vor der Halbzeit kochten in einem intensiven Spiel mehrfach die Emotionen hoch. So in der 41. Minute, als das Schiedsrichtergespann den erneuten Ausgleichstreffer durch Dennis Weßendorf die Anerkennung verweigerte. Mohamad Bamba soll im Abseits gestanden haben, wobei der Erkenschwicker Angreifer dem Ball aus dem Wege gehen wollte, ihn aber mit dem Knie noch touchierte.

 Insgesamt verteilte Schiedsrichter Leonidas Exuzidis bestimmt ein gutes halbes Dutzend Gelber Karten, die meisten wegen Reklamierens. Erkenschwicks Philipp Mandla sah gar Gelb-rot wegen Meckerns (58.).

 War der TSV in Durchgang eins die torgefährlichere Mannschaft, so war es nach dem Wechsel Erkenschwick. Glück hatte Hüls, als Justin Mingo artistisch auf der Linie bei Sawatzkis Schuss aus kurzer Distanz klärte (47.). Auch in Unterzahl blieben die Schwarz-Roten am Drücker, jedoch spürte man mit fortlaufender Spielzeit die schwindenden Kräfte auf beiden Seiten.

 Ilias Anan machte dann mit dem 3:1 in der 80. Minute alles perfekt - zumindest auf dem Spielfeld.

 In der Partie zuvor waren die Fronten schnell geklärt. TuS Haltern setzte sich nach Toren von Drepper (5.), Oerterer (11., 48.), Kaiser (34.), Pöhlker (38.), Hölscher (72.) und Opiola (83.) mit 7:0 über den SC Hassel durch und steht vorzeitig als Gruppensieger so gut wie fest - ein Remis gegen Erkenschwick im letzten Gruppenspiel am Montagabend (19.30 Uhr)  reicht dazu aus.

Zum Seitenanfang