ceric elvedin 4Die Spvgg. Erkenschwick hat am Sonntag, 29. Oktober, eine schwierige Aufgabe vor der Brust. Westfalia Wickede stellt sich am Stimberg vor. Die Dortmunder gelten gerade als so etwas wie die Mannschaft der Stunde in der Westfalenliga 2. „Sie spielen bislang einen perfekten Oktober“, zieht Erkenschwicks Trainer Zouhair Allali den imaginären Hut.  In der Tat hat sich Wickede mit acht Punkten (9:0 Tore) aus den letzten vier Spielen aus dem Tabellenkeller geschossen. Allali ahnt: „Das ist zu diesem Zeitpunkt sicher der unangenehmste Gegner, den die Liga zu bieten hat.“

Elvedin Ceric Spvgg. Erkenschwick Fußball Westfalenliga 2 Saison 2017/2018 Elvedin Ceric lieferte in Resse eine gute Partie ab, nachdem der Flügelflitzer zuvor meist nur Ersatz war. „Jetzt, wo die Klausuren geschrieben sind, hat er hat den Kopf wieder frei“, sagt sein Trainer. Foto: Olaf Krimpmann

Auf der anderen Seite stehen die Gastgeber, die zwar in der Gesamttabelle auf Rang vier liegen, mit gerade einmal fünf Punkten in der Heim-Tabelle aber im absoluten Keller rangieren. Gegen Wickede wollen die "Schwicker", die wohl erneut auf Kapitän David Sawatzki verzichten müssen, den Heimfluch bannen.

 Da Zouhair Allali damit fast aus dem Vollen schöpfen kann, gibt ihm das die Gelegenheit, erneut zu rotieren. „Der eine oder andere im Kader hat gerade wohl ein kleines Leistungstief“, hat der Trainer erkannt. Was bedeutet: Sicher sein darf sich aktuell kaum ein Spieler im schwarz-roten Dress, dass er in der Startformation stehen wird.

von Olaf Krimpmann

Zum Seitenanfang