sawatzki21Mit dem 1:0-Sieg in Hordel legte die Spvgg. Erkenschwick den Grundstein für eine bislang starke Saison. Vor dem Rückspiel am Sonntag sind die Vorzeichen jedoch andere als noch im August. Kurz vor dem Saisonstart hatte Erkenschwicks Trainer Zouhair Allali ein mulmiges Gefühl beschlichen: „Klar haben wir uns gefragt, wo stehen wir?“, blickt der Übungsleiter zurück. Der musste noch den Abstieg verdauen und einen halben Neuaufbau stemmen. Der dürfte seitdem als gelungen gelten.

 

 

  Kapitän David Sawatzki und die Spvgg. Erkenschwick wollen auch zum Start in die Rückrunde sofort in die Erfolgsspur einbiegen. Foto: Krimpmann

 

 Ganz anders sieht sie Sache beim TuS Hordel aus. Vor der Saison als einer der Mitfavoriten auf den Aufstieg gehandelt, will es bei den Bochumern einfach nicht laufen. Das fing im Eröffnungsspiel gegen Erkenschwick an, das nicht nur 0:1 verloren ging, sondern seit dem auch Routinier Milko Trisic verletzt ist (Kreuzband), und setzte sich jüngst bis in den Pokalen fort.

 Im Kreispokal (0:5 in Wiemelhausen) und im Westfalenpokal (0:3 in Olpe) setzte es für den Tabellenzwölften. der Westfalenliga 2 derbe Niederlagen.

„In der Meisterschaft dafür hat Hordel zuletzt zweimal in Serie gewonnen“, gibt Zouhair Allali zu bedenken. Und: „Kein anderer Trainer kennt uns so gut wie David Zajas.“

Da Allali und Zajas freundschaftliche Bande pflegen und Hordel immer zwei Wochen nach der Spvgg. auf denselben Gegner trifft, bekommt der TuS stets das Videomaterial vom Stimberg zugeschickt. Groß was vormachen werden die Schwarz-Roten den Hordelern also nichts können.

 Werden sie auch nicht müssen, findet Zouhair Allali. Grund: Der Glaube an die eigene Stärke sei deutlich größer als zu Saisonbeginn: „Ich glaube, dazu hat auch das Pokalspiel gegen Haltern beigetragen, obwohl es dort eine Niederlage gab.“

Mit großem Selbstbewusstsein, aber auch der nötigen Portion Respekt wollen die Schwarz-Roten am Sonntag daher ins Spiel gehen. Allali: „Wir sind gewarnt, aber natürlich spielen wir auf Sieg.“ Verletzt ausfallen werden Thomas Hildwein und Elvedin Ceric, Gerard Lubkoll fehlte zu Wochenbeginn krank. Dafür sind die zuletzt fehlenden Ridvan Avci und Philipp Mandla wieder voll ins Training eingestiegen.  

von Olaf Krimpmann

Spvgg. Erkenschwick - TuS Hordel;

  • So., 14.30 Uhr –
  • Jule-Ludorf-Sportanlage (Kunstrasen) am Vereinsheim.
Zum Seitenanfang