konarski dennis8Die Spvgg. gastiert an diesem Samstag um 14.30 Uhr beim SC Neheim. Im Hinspiel mussten die Schwarz-Roten um den knappen 1:0-Sieg zittern. Das wichtigste Utensil, das Zouhair Allali in diesen Tagen nutzt, ist nicht die Taktiktafel, an der er den Spielern der Spvgg. Erkenschwick die nächsten Spielzüge erläutert, sondern die Wetter-App auf dem Handy. Die Schwarz-Roten gastieren im vorgezogenen Spiel beim SC Neheim, und die Prognosen sind durchwachsen.

 

 

Im Hinspiel war Dennis Konarski der gefeierte Mann bei der Spvgg., der mit einem Distanzschuss zum Erkenschwicker 1:0-Sieg über den SC Neheim traf. Foto: Krimpmann

 Der Erkenschwicker Trainer hofft, dass das Spiel auf dem Kunstrasenplatz im Binnerfeldstadion stattfinden kann. Noch ein Nachholspiel kann der Übungsleiter, der seine Winter-Vorbereitung bereits so gut wie abgeschlossen hat, nicht gebrauchen.

 Dazu gilt es, den guten Lauf in der Meisterschaft zu wahren. Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen stellen zufrieden, die Pokalniederlage ist verarbeitet und der jüngste Spielausfall abgehakt.

 Mit 24 Punkten hat sich der SC Neheim als Tabellenfünfter direkt hinter der Spvgg. positioniert. Dass die Mannschaft Qualität mitbringt, hat sie bereits im Hinspiel am Stimberg bewiesen, das die Schwarz-Roten knapp 1:0 gewannen und bei dem sie am Ende durchaus ins Trudeln geraten waren.

 Schon im August deutete sich an: „Wir brauchen einfach zu viele Chancen, um zum Torerfolg zu kommen“, sagt Zouhair Allali. „Wir müssen viel effektiver werden, aus zwei halben Chancen auch mal wirklich zwei Tore machen.“ Um sich ein Zittern wie damals eben zu ersparen.

Gegen Hordel soll in der Woche gespielt werden

 Die Schwarz-Roten reisen heute mit einer vollen Bank nach Arnsberg. Bis auf Thomas Hildwein (Sprunggelenksverletzung) und Elvedin Ceric (Adduktorenprobleme) sind alle Spieler einsatzbereit, was bedeutet, dass einige Kräfte auch in der U23 in der Bezirksliga zum Einsatz kommen werden.

 Es dürfte das letzte Mal in diesem Jahr sein, dass der Trainer derart aus dem Vollen schöpfen kann. Der eine oder andere Stammspieler hat sich für die nächste Woche schon abgemeldet, es geht für ihn in den Urlaub. Dabei steht noch das Nachholspiel gegen TuS Hordel auf dem Programm, das Staffelleiter Alfred Link bis zum 17. Dezember durchgeführt haben will.

 Erkenschwick und Hordel sind gerade dabei, einen Termin zu finden. Zouhair Allali: „Wenn’s irgendwie geht, wollen wir das Spiel in der Woche austragen.“ Denn auch die Gäste aus Bochum hätten am kommenden Sonntag mit Personalproblemen zu kämpfen. Dem Erkenschwicker Trainer ist es lieber, auch das Rückspiel mit der stärksten Besetzung zu bestreiten.

 Das Hinspiel in Hordel endete bekanntlich wie das Hinspiel gegen den heutigen Gegner Neheim – mit einem 1:0-Sieg. Auch für den gab’s die volle Punktzahl.

von Olaf Krimpmann

SC Neheim - Spvgg. Erkenschwick;

  • Sa. 14.30 Uhr – Binnerfeldstadion.
  • Navi: Binnerfeld 51

 

 

Zum Seitenanfang