mandla philipp3„Endlich geht‘s wieder um etwas“, sagt Trainer Zouhair Allali. Nach sechs Wochen Vorbereitung eröffnet die Spvgg. Erkenschwick an diesem Freitag um 19.30 Uhr die Rückrunde in der Westfalenliga 2 gegen die DJK TuS Hordel. Wenn Zouhair Allali über die Wintervorbereitung redet, dann gerät der A-Lizenz-Inhaber fast ins Schwärmen. Kein Spieler, für den der Trainer nicht ein freundliches Wort fände. Darunter sind auch Neuzugang Jan Binias („eine absolute Bereicherung – fußballerisch und menschlich“) und Rückkehrer Ibrahim Erdem („tut alles, um wieder Bestandteil der Truppe zu werden“).

 

Was die Arbeit gebracht hat: An diesem Freitag gibt es eine erste Antwort. „Es war eine lange, intensive Zeit. Aber jetzt freuen wir uns alle total darauf, dass in der Liga wieder losgeht“, sagt Allali.

 Die Spvgg. legt mit dem Nachholspiel gegen die DJK TuS Hordel vor – und will mit dem ersten „Dreier“ des Jahres Druck auf die Titelfavoriten DSC Wanne-Eickel und Holzwickeder SC machen, die erst Sonntag am Ball sind.

 Zouhair Allai hat die Qual der Wahl: Nahezu der komplette Kader (nur Dennis Kanarski ist erkrankt) drängt in die Start-Elf. Immerhin zwei Kicker können der letzten Mannschaftssitzung recht entspannt entgegen sehen:

 Kapitän David Sawatzki spielt immer, wenn er fit ist, verrät der Trainer gut gelaunt. „Und auch Kevin Lehmann steht für mich im Mittelfeld nicht zur Disposition. Über alles andere denke ich nach.“ Sollte das zutreffen, hätte Allali noch viel zu tun.

 Auf die DJK TuS Hordel hat er seine Elf schon im Dezember zweimal eingeschworen, zweimal wurde die Begegnung abgesagt. Jetzt gilt es, neue Akzente zu setzen – in beiden Mannschaften, so der Coach, hat sich viel getan.

 Die Spvgg. hat ihr Spiel nach dem Abgang von Mohamed Bamba verändert, lange Bälle auf den flinken Dribbler sind keine Option mehr. Die DJK TuS Hordel hat sich im Kampf um den Klassenerhalt mit neuen Offensivkräften wie Peter Elbers (SV Sodingen), Julius Ufer (Sterkrade 06) oder den US-Amerikaner Greg Conrad verstärkt. Man darf also gespannt, wer seine alten und neuen Pferdestärken auf den Platz bekommt.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Spvgg. Erkenschwick - TuS Hordel,

Freitag - 19.30 Uhr,

Jule-Ludorf-Sportanlage (Kunstrasen am Stimberg-Stadion)

Zum Seitenanfang