jubel rueckrunde 2018Vier Wochen ist René Lewejohann bei der Spvgg. Erkenschwick nun im Amt. Gegen die SpVg. Olpe will der Trainer endlich den ersten Erfolg mit Schwarz-Rot feiern. Die Tabelle der Westfalenliga 2 sieht auf den ersten Blick doch gar nicht so übel aus. Zumindest aus Sicht der Spvgg. Erkenschwick. 32 Punkte, Platz vier – das ist gemessenen an den Ambitionen vor der Saison beachtlich. Beim zweiten Blick fällt das Urteil nicht mehr ganz so freundlich aus.

 

  Endlich mal wieder jubeln am Stimberg? Die Spvgg. Erkenschwick sehnt den vierten Heimerfolg in der Westfalenliga herbei.  Foto: Krimpmann

 In der Heimbilanz liegt die Spvgg. auf einem „Abstiegsplatz“ – noch hinter Abstiegskandidat Nummer eins, Viktoria Resse. Zehn Begegnungen mit fünf Niederlagen und zwei Unentschieden – das nennt man eine Schreckensbilanz.

 Findet auch René Lewejohann: Seit vier Wochen ist der ehemalige Fußball-Profi als Trainer am Stimberg im Amt. „Jetzt reicht‘s“, sagt der 34-jährige Übungsleiter vor dem Heimspiel gegen die SpVg. Olpe. „Am Sonntag ist ein Sieg fällig. Es kann nicht sein, dass man auswärts so viele Punkte mehr einfährt als auf eigenem Platz.“ Was der Erkenschwick-Trainer keinesfalls als Respektlosigkeit gegen die Gäste verstanden wissen will. Olpes Trainer Marek Lesniak hat Lewejohann als junger Kicker von den Rängen in der Lohrheide bewundert, als der noch für Wattenscheid 09 stürmte. „Seine Karriere spricht für sich.“

Seiner Mannschaft dagegen hat Lewejohann für Sonntag jeden Respekt untersagt. „Die Jungs sind mir viel zu lieb auf dem Platz“, sagt er. Gegen Olpe soll seine Elf an die starken Phasen aus dem Heimspiel gegen den SV Brackel anknüpfen, Tempofußball mit viel Zug zum Tor spielen. Auch ohne einen „Keilstürmer“ im Zentrum, den René Lewejohann in seinem Kader so sehr vermisst.

„Aber das ist der Fußball, den ich mir vorstelle und den wir uns gemeinsam erarbeiten wollen – schon mit Blick auf die nächste Saison.“ Beim Erkenschwicker Publikum sei das gegen Brackel auch nicht schlecht angekommen – abgesehen vom Ergebnis.

 Das soll sich am Sonntag ändern. „Da will ich endlich den ersten Sieg einfahren“, sagt René Lewejohann an die Adresse seiner Elf gerichtet. „Ein Dreier ist Pflicht.“

von Thomas Braucks / Medienhaus Bauer

Spvgg. Erkenschwick - SpVg Olpe,

So. 15 Uhr -

Kunstrasen Jule-Ludorf-Arena

Zum Seitenanfang