wessendorf dennis 4Drei Tage nach dem Westfalenliga-Spitzenspiel beim DSC Wanne-Eickel folgt die nächste Bewährungsprobe für die Spvgg. Erkenschwick. Die Schwarz-Roten sind an diesem Sonntag (15 Uhr) bei YEG Hassel zu Gast. Für Trainer René Lewejohann "die fußballerisch stärkste Mannschaft der Liga". Ein großes Feierverbot musste René Lewejohann seinen Mannen am Donnerstagabend nicht auferlegen, selbst wenn Mannschaft und Fans den 3:1-Erfolg von Wanne-Eickel auf dem Rasen der Mondpalast-Arena ausgiebig auskosteten: So fokussiert, wie Trainer und Mannschaft aktuell sind, so ernst nehmen sie jede Aufgabe in der Liga.

  Erkenschwicker Spaßgesellschaft: Nicht nur Dennis Weßendorf freut sich über den Höhenflug der Schwarz-Roten in der Westfalenliga. Foto: Krimpmann

 Und gleich die nächste hat es in sich: Sonntag sind die Schwarz-Roten am Gelsenkirchener Lüttinghof zu Gast. Donnerstag das Nachholspiel beim Dritten Wanne, Sonntag die Partie beim Vierten YEG Hassel – anspruchsvoller geht’s gerade nicht.

 So sieht es auch René Lewejohann: „YEG ist für mich sogar die fußballerisch stärkste Mannschaft der Liga. Das ist ein echter Brocken. Das Spiel stufe ich als das schwerste von allen ein.“

Was die Sache am Sonntag so gefährlich macht: Ganz abgeschrieben hat Lewejohann die Gelsenkirchener nicht. Er traut YEG zu, durchaus noch ein Wort im Kampf um Platz zwei mitzusprechen, den ja bekanntlich seit Donnerstagabend die Spvgg. manifestiert hat. Was bedeutet: Bei neun Punkten Rückstand auf die Schwarz-Roten ist Hassel am Sonntag zum Siegen verdammt.

 Wie das geht, hat die Mannschaft von Trainer Hakan Karabal im Hinspiel gezeigt: So chancenlos wie beim 1:6 auf eigenem Platz waren die „Schwicker“ in dieser Saison nie. „Alleine das Hinspiel sollte bei jedem für genug Motivation sorgen“, sagt der Erkenschwicker Trainer. Als wenn es zuletzt daran gehapert hätte!

 Wie sich die Schwarz-Roten am Donnerstag in der Mondpalast-Arena dem Wanner Anfangsdruck erwehrten, wie sie sich befreiten und zu den richtigen Zeitpunkten zu ihren Toren kamen, das verzückte nicht nur die eigenen Fans. Lewejohann spricht von „Mentalitätsmonstern“, wenn er über seine Mannschaft spricht, und klar ist auch: Auch am Sonntag wird es diese Mentalität brauchen.

Saison-Aus für Lukas Große-Puppendahl

 Allerdings wird der Erkenschwicker Trainer dabei auf eine weitere Stammkraft verzichten müssen: Nach Kevin Lehmann fällt nun auch Lukas Große-Puppendahl aus. Der defensive Mittelfeldspieler war in Wanne zweimal auf die Schulter gefallen. Diagnose: Bänderriss und Saison-Aus. René Lewejohann ist keiner, der lamentiert: „Natürlich ist es schade für Puppi und die Mannschaft. Aber alle haben den Anspruch, in die Startelf zu drängen. Mittlerweile ist die Mannschaft so gefestigt, dass wir mit Sicherheit auch da am Sonntag eine Lösung finden werden.“  

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

YEG Hassel - Spvgg. Erkenschwick;

So., 15 Uhr Stadion Lüttinghof.

Navi: Lüttinghofstraße 3, 45896 Gelsenkirchen

Zum Seitenanfang