Dtottmann joergiese Entscheidung macht durchaus Sinn, denn die Schwarz-Roten haben angekündigt, eine Mischung aus Spielern des Westfalenliga-Kaders sowie A-Junioren zu schicken (wir berichteten). Daher ist nun auch das Trainerteam paritätisch besetzt. Allerdings gibt Jörg Weißfloh zu erkennen, dass die Mannschaft sich nicht gleichmäßig aus Senioren und Nachwuchskickern zusammensetzen wird. „Es werden vier A-Jugendliche dabei sein“, sagt er. Der weit überwiegende Teil des Teams wird aus der ersten Mannschaft bestückt.

 

Auch, aber nicht nur, weil die Jugendlichen Schulferien haben. Die erste Mannschaft spielt zwar am Samstag, 21. Juli, um 18 Uhr beim Cranger Kirmes-Cup gegen den SV Wacker Obercastrop, aber diese Partie überschneidet sich nur mit einem Spiel der Schwarz-Roten bei den Titelkämpfen. Um 17.45 Uhr an diesem Tag trifft die Spvgg. an der Esseler Straße auf GW Erkenschwick.

 Das Hauptaugenmerk der Spvgg. liegt bei der Stadtmeisterschaft darauf, dass die Akteure der Erstvertretung Spielpraxis bekommen. „Alle sollen so viel wie möglich spielen“, sagt Jörg Weißfloh. Wer genau an der Esseler Straße aufläuft, sollte laut Weißfloh am Mittwochabend besprochen werden.

 Aber egal, wer es ist: Ein Titelanwärter sollte die Spvgg. auch in diesem Jahr wieder sein. „Eigentlich sollte es von der Qualität her klappen“, sagt auch Jörg Weißfloh, der allerdings keine Kampfansage an die anderen Mannschaften schicken will. „Dazu habe ich im Fußball zu viel erlebt“, sagt er.

 Den neuen Modus, nach dem das Turnier nun an zwei Tagen mit jeweils zwei Partien zu je 60 Minuten für alle Mannschaften ausgespielt wird, sieht Jörg Weißfloh nur in einem Punkt kritisch: 120 Minuten pro Tag bei den aktuellen Temperaturen könnten den einen oder anderen Spieler sehr fordern.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang