lewejohann rene 6Es sind in dieser Tage viele Schmerzen, die Spvgg. Erkenschwicks René Lewejohann peinigen: Es ist nicht nur die 0:3-Niederlage von Sinsen, es sind auch die quälend lange Zeit ohne eigenen Torerfolg (exakt 352 Minuten) und die Zeit ohne eigenen „Dreier“. „Vier Spiele ohne Sieg sind bitter“, sagt der Erkenschwicker Übungsleiter. „Aber wer mich kennt weiß: Ich schaue immer nach vorne. Jetzt müssen wir am Sonntag den Bock umstoßen.“

 

Wenn das mal so einfach wäre: Auf dem Kunstrasenplatz am Vereinsheim gastiert die formstarke Concordia aus Wiemelhausen. Die Bochumer haben sich nach schwachem Saisonstart mit vier Siegen in Folge ins Mittelfeld der Westfalenliga vorgearbeitet, aber was heißt schon gearbeitet: Mit Xhino Kadiu stellen die Bochumer den besten Angreifer der Liga, Kadiu hat alleine 15 Mal ins Netz getroffen und damit beinahe so oft wie alle Erkenschwicker Offensivkräfte zusammen.

 Sämtliche Zahlen belegen: Wiemelhausen und Erkenschwick begegnen sich am Sonntag frontal – der eine im Steig-, der andere im Sinkflug. René Lewejohann weiß, dass die Situation nicht gerade einfach ist für seine Mannschaft. „Deshalb werden wir auch nicht in Aktionismus verfallen“, sagt der Ex-Profi. Wäre sein Team gegen Wanne und in Sinsen in Führung gegangen, wären die Spiele anders gelaufen, davon ist Lewejohann überzeugt. Es sei nicht alles schlecht, er glaubt unverändert an sein Team.

 Noch immer sei die Stimmung in der Mannschaft gut, noch immer arbeite sie gut im Training, berichtet der Trainer. Dass der darüber nachdenkt, in der Winterpause personell nachzulegen, klingt nachvollziehbar. „Natürlich halten wir Augen und Ohren offen, klar gibt es Gespräche“, sagt Lewejohann. „Aber wie jeder weiß, sind die Ablösen im Winter frei verhandelbar. Da werden auch schon mal utopische Summen aufgerufen.“

Kurzfristige Hilfe ist ohnehin nicht in Sicht, im Gegenteil: Mit Danny Tottmann, Lukas Große-Puppendahl, Skandar Soltane und Jan Binias fallen vier potenzielle Stammkräfte für Sonntag aus, der Einsatz von Kevin Lehmann ist nach Worten von René Lewejohann höchst fraglich. „Aber sollen wir jetzt rumheulen?“, fragt der Trainer. Nein, das werde er nicht.   

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

 Spvgg. Erkenschwick - Concordia Wiemelhausen; So., 14.30 Uhr – Jule-Ludorf-Arena.

Zum Seitenanfang