plakat rewe cup 2019Zweite Auflage für den Rewe-Kramer-Cup des SV Vestia Disteln. Diesmal findet das Turnier am Sonntag statt – der Ausrichter erhofft sich mehr Zuschauer als 2018. Als Zugabe gibt’s im Klubhaus Schalke gegen Wolfsburg. Der SV Vestia Disteln, so meldete gerade ein Fußballblatt aus dem Revier, „ist auf dem besten Weg in die Landesliga“. Roman Stöckl, Trainer des Bezirksligisten, musste bei der Lektüre tief durchatmen. „Das motiviert doch nur die Gegner. Uns bringt das nicht weiter.“

In der Bezirksliga 9 wird Disteln als Spitzenreiter geführt – mit sieben Punkten Vorsprung. „Das sieht im Moment ganz schön aus“, findet Stöckl. „Nur sind wir nicht die Bayern oder Dortmund, die so einen Vorsprung einfach nach Hause bringen.“

 

13 Spiele seien noch zu bestreiten, 39 Punkte zu vergeben: Stöckl rechnet in der Rückrunde ab 17. Februar mit einem heißen Kampf um den Titel. Da bleibe nur eins: eine seriöse Vorbereitung. Für die größte Herausforderung im Testspielprogramm sorgt Vestia Disteln selbst: Auf seiner Sportanlage an der Fritz-Erler-Straße richtet der Klub am Sonntag den zweiten, erneut hochkarätig besetzten Rewe-Kramer-Cup statt.

 

 Ein Turnierformat, das Distelns Sportlicher Leiter Martin Schmidt im vergangenen Jahr erfunden hatte, um einen neuen Akzent in der Wintervorbereitung zu setzen: Vier Teams, zwei Halbfinals, Spiel um Platz drei und Endspiel – jeweils über zwei mal 30 Minuten Spielzeit.

 Für die zweite Auflage zieht Vestia vom Samstag auf den Sonntag um: Der Klubs erhofft sich davon mehr Zuschauer als 2018. Ein handfestes Argument, bis zum Finale auszuharren: Nach der Siegerehrung gibt‘s um 18 Uhr im Klubhaus Schalkes Start in die Bundesliga-Rückrunde live im TV zu sehen. Davor bietet das  Turnier allen Beteiligten viel Zeit, sich einzuspielen.

Trainer Stöckl verspricht ehrgeizigen Außenseiter

 Vestia Distelns Trainer Roman Stöckl verspricht für das Eröffnungsspiel gegen die Spvgg. Erkenschwick um 12.30 Uhr einen ehrgeizigen Außenseiter: „Erkenschwick ist uns in der Vorbereitung zwar um eineinhalb Wochen voraus. Trotzdem werden wir alles versuchen, das Finale zu erreichen.“

Ahmet Inal, Trainer von Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick, schätzt das Turnier: „Das ist eine wirklich gute Möglichkeit, um einiges zu probieren.“ Ärgerlich nur: Seit Tagen kann Inal nur mit einem Rumpfkader trainieren, zwischenzeitlich fehlten gleich zehn (!) angeschlagene oder urlaubende Kräfte. Wenigstens Jan Binias und Skandar Soltane werden am Sonntag zurückerwartet. „Wir werden was versuchen“, sagt Inal, „aber eigentlich fehlen die Mittel.“

Im zweiten Halbfinale stehen sich ab 13.45 Uhr Oberligist TuS Haltern und Westfalenligist DSC Wanne-Eickel gegenüber. Halterns Trainer Magnus Niemöller verlangt seiner Elf allerhand ab.

 Am Samstag ist Regionalligist 1. FC Kaan-Marienborn in der Stauseekampfbahn zu Gast (Anpfiff um 13.30 Uhr), am Sonntag geht‘s in Disteln mit zwei Partien weiter. „Das ist schon etwas krass, aber wir haben es uns so ausgesucht“, sagt Niemöller. Dass der Trainer an beiden Tagen kräftig rotieren wird, steht fest.

 Auf das Turnier und zwei Tests freut sich auch Holger Flossbach, Marler Trainer von Westfalenligist DSC Wanne-Eickel. „Und dann starten wir auch noch direkt gegen den TuS Haltern. Das wird eine Herausforderung.“

Quelle: Thomas Braucks / Medienhaus Bauer

Vestia Disteln: 2. Rewe-Kramer-Cup, Sonntag, 20. Januar,  auf der Sportanlage Fritz-Erler-Straße, Herten-Disteln

 Halbfinale  12:30 Uhr: Vestia Disteln -  Spvgg. Erkenschwick  13.45 Uhr: TuS Haltern -  DSC Wanne-Eickel

 Finalspiele  15.15 Uhr: Spiel 3. Platz  16.30 Uhr: Finale  (Spielzeit: 2 x 30 Minuten)

 18 Uhr: live im Klubhaus Schalke 04 - VfL Wolfsburg

Zum Seitenanfang