conde timo8Spvgg. Erkenschwick unterliegt gegen den SV Schermbeck mit 1:2. Ankomah-Kissi trifft mit der letzten Aktion für den Oberligisten. Das Ende konnte Ahmet Inal die Laune nicht verderben. „Klar, es wäre schön gewesen, wenn wir gegen einen Oberligisten ein 1:1 geholt hätten“, sagte der Trainer der Spvgg. Erkenschwick nach dem Test gegen den SV Schermbeck. „Aber auch so war’s ein gutes Spiel.“ So sah das auch Inals Kollege Thomas Falkowski, der das Spiel nutzte, um munter durchzuwechseln.

 

 

Der Torschütze vom Dienst ist zur Stelle: Timo Conde erzielt das 1:0 für die Spvgg. Erkenschwick gegen den SV Schermbeck.

Den Achtungserfolg raubte Evans Ankomah-Kissi dem Westfalenligisten mit der letzten Aktion des Spiels: Der Innenverteidiger war in der 90. Minute per Kopf zu Stelle und traf zum 1:2. Dumm gelaufen: In der Schlussphase war die Spvgg. dem Siegtreffer eigentlich näher als die Gäste. „Da haben wir unsere Möglichkeiten nicht sehr clever ausgespielt“, fand Inal.

Spvgg. effektiv: Conde nutzt erste Chance

Dafür war seine Elf in der ersten Halbzeit sehr effektiv: Dennis Weßendorf „schnibbelte“ in der 36. Minute den Ball in den Schermbecker Strafraum auf Timo Conde. Der Angreifer nahm den Ball elegant an und vollstreckte überlegt zum 1:0. Es war die erste Erkenschwicker Chance überhaupt.

Bis dahin hätten die Gäste klar führen können: Der Oberligist scheiterte ein ums andere Mal am glänzenden Torhüter Sören Stauder. Keine Frage, die neue Nummer eins zwischen den Erkenschwicker Pfosten ist vier Wochen vor Saisonstart schon in Westfalenliga-Form.

Chancenlos war Stauder in der 48. Minute, als die ansonsten überzeugenden Hakan Gökdemir und Andreas Ovelhey nicht konsequent genug klärten und Raphael Niehoff zum Torschuss einluden – 1:1. Und auch beim 1:2 war nicht viel zu machen.

Neuzugang Mustapha soll die Defensive verstärken

 Eine Erfolgsmeldung gab es zur Saisoneröffnung am Sonntag doch noch: Von Oberliga-Aufsteiger Preußen Münster U23 wechselt Abwehrspieler Jeremy-Jamal Mustapha an den Stimberg. Bei Rot-Weiss Ahlen kam der 21-Jährige zuvor schon in der Oberliga zum Einsatz.

Trainer Ahmet Inal: „Jeremy kann Innenverteidiger spielen, rechts hinten oder auf der Sechs. Es ist sehr flexibel. Deshalb haben wir ihn geholt.“ Am kommenden Freitag soll Mustapha bei den Schwarz-Roten ins Training einsteigen.

von Thomas Braucks / Medienhaus Bauer

Spvgg. Erkenschwick - SV Schermbeck 1:2 (1:0) Spvgg.: Stauder - Weßendorf (46. Stöhr), Ovelhey, Große-Puppendahl, Bouachria - Gökdemir (68. Heine), Pilica, Soltane (46. Sarikiz), Sawatzki, Cengelcik - Conde - Trainer: Ahmet Inal

Schermbeck: Drobe - Niewerth (46. Niehoff), Zugcic (46. Mule-Ewald), Habitz, Poch (46. Poch) - P. Rudolph, Grumann (46. Steinrötter), K. Rudolph, Hanemann (72. Ankomah-Kis), Özkara - Milaszewski (60. Gerner) - Trainer Thomas Falkowski Tore: 1:0 Timo Conde (36.), 1:1 Raphael Niehoff (48.), 1:2 Evans Ankomah-Kis (90.) Schiedsrichterin: Nadine Westerhoff

Zum Seitenanfang