mustapha berke inalGutes Wochenende für die Spvgg. Erkenschwick: Beim Kirmes-Cup steht der Westfalenligist nach dem 4:1 über TuS Bövinghausen vor dem Einzug ins Halbfinale –und auch die Kaderplanung kommt voran. Die Spvgg. hat zwei Verstärkungen vorgestellt: Jeremy-Jamal Mustapha, 21, kommt von der U23 des SC Preußen Münster, Meister der Westfalenliga 1, hat aber für RW Ahlen auch schon in der Oberliga gespielt. Den Münsteraner verschlägt nicht nur der Fußball ins Revier: Mustapha studiert in Dortmund Beriebswirtschaftslehre.

 

 

„Deshalb passt es für mich sehr gut, für Erkenschwick zu spielen.“ Hinten recht, Innenverteidung, Sechser: „Da bin ich flexibel“, sagt der Neuzugang. „Mit seiner Vielseitigkeit wird er uns in der Defensive sehr helfen“, ist Trainer Ahmet Inal überzeugt.

"Umut hat bei uns trainiert - überragend"

Umut Berke, 26, kommt vom Bezirksligisten Vorwärts Epe an den Stimberg. Trainer Ahmet Inal erwartet viel von dem schnellen und dribbelstarken Offensivspieler: „Wir haben viele Infos über Umut eingeholt. Außerdem hat er bei uns auch schon mittrainiert – und das überragend.“

Das Lob freue ihn, sagt der 26-Jährige, der aus Altenberge stammt und für GW Nottuln auch schon in der Westfalenliga 1 gespielt hat. Am wohlsten fühlt sich der Angreifer auf der Außenbahn. „Rechts oder links – mir ist beides recht. Der Trainer entscheidet.“

von Thomas Braucks / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang