gllogjani bernad 13Viele Tore, aber auch eine faustdicke Überraschung brachte die 2. Runde im Fußball Kreispokal.

So musste sich Westfalenligist TuS 05 Sinsen bereits aus dem Wettbewerb verabschieden. Die Mannschaft von Trainer Toni Kotziampassis unterlag beim A-Ligisten DJK GW Erkenschwick mit 0:3. Erkenschwicks Trainer Thomas Synowczik hatte im Vorfed angekündigt: "Wir sind mal dran, einen Großen rauszuwerfen" - und Recht behalten.

Bernard Gllogjani (Spvgg. Erkenschwick) auf dem Weg zum 0:1 in Röllinghausen.

Sein Gegenüber Toni Kotziampassis sah einen verdienten Sieger: „Insgesamt war das am Ende eine verdiente Niederlage. Unsere Mentalität hat nicht gestimmt. Dass Grün-Weiß alles reinwerfen wird, war mir vorher klar, aber wir waren einfach nicht gut genug.“  

Spvgg. Erkenschwck und Langenbochum in Torlaune 

Alle weiteren höherklassig spielende Mannschaften haben souverän die 3. Runde erreicht. TuS Haltern, das mit einer verstärkten U23 antrat, setzte sich mit 4:0 beim B-Ligisten VfB Waltrop durch, die Spvgg. Erkenschwik besiegte SW Röllinghaussen mit 7:0, und auch Landesliga-Neuling BW Westfalia Langenbochum war in Torlaune - 8:1 im Lokalderby beim SV Westerholt.

Ein turbulentes Spiel gab es am Hammer Feldweg: Der SC Marl-Hamm setzte sich durch einen Treffer von Timo Brummund in der Nachspielzeit gegen den Platznachbarn Sickingmühler SV mit 3:2 durch. Die Hammer Löwen hatten bereits mit 0:2 hinten gelegen und mussten in der Schlussphase auch noch die Rote Karte für Danny Pritchard wegen Schiedsrichterbeleidgung hinnehmen.

FC96 und Genclikspor beenden Spiel vorzeitig

Bereits nach 86 Minuten beendet war das Recklinghäuser Lokalderby zwischen FC 96 und Genclikspor: Nach einer schweren Verletzung von Gencliks Alper Gülser, die den Einsatz des Notarztes erfolrderlich machte (Gülser war mit seinem Gegenspieler zusammengestoßen), einigten sich beide Mannschaften, das Spiel vorzeitig zu beenden. Zu dem Zeitpunkt hatte der FC96 mit 4:3 vorne gelegen, "96" steht damit in Runde 3.     

Vestia setzt sich erst im Elfmeterschießen durch

Gleich drei Begegnungen mussten im Elfmeterschießen entschieden werden. Hier setzte sich SW Meckinghoven über Kültürspor Datteln durch (Endstand: 8:7), SuS Hervest-Dorsten war 7:6 erfolgreich über Fenerbahce Istanbul Marl, und auch SV Vestia Disteln hatte vom "Punkt" die besseren Nerven und besiegte die DJK Spvgg. Herten mit 4:3. In regulärer Spielzeit waren am Katzenbusch keine Tore gefallen, der Kreisligist DJK Spvgg. musste zudem ab der 83. Minute in Unterzahl spielen (Gelbrote Karte für Felix Richter).     

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang