Drucken

 

berke umut01Die Spvgg. Erkenschwick erwartet am Sonntag Aufsteiger SV Sodingen (Anstoß: 15 Uhr). Erstmals in diesem Jahr wollen die Schwarz-Roten im Stimberg-Stadion antreten. Das ehrwürdige Rund soll von nun an wieder feste Heimspielstätte der "Schwicker" sein, sofern es die Witterungsverhältnisse zulassen. „Wir haben eins der schönsten Stadien in der Umgebung“, sagt Trainer Ahmet Inal, der sich wie die Mannschaft auf die Rückkehr ins Stadion freut.

 

Ahmet Inal erwartet ein temporeiches Spiel

Sportlich dürfte die Partie gegen Aufsteiger Sodingen kein Selbstläufer werden. „Sodingen hat zwar einen kleinen Umbruch hinter sich, aber gute Leute geholt“, sagt Erkenschwicks Trainer. Tim Kilian etwa hat den SVS nach dem Aufstieg verlassen, mit Dennis Konarski dafür wechselte ein weiterer Ex-Schwicker ins Glück-Auf-Stadion.

Ahmet Inal erwartet ein temporeiches Spiel: „Weil das auch die Ausrichtung der Sodinger ist“. Bis auf den urlaubenden Sören Stauder sowie die angeschlagenen Kevin Hegel und Florian Gabisch kann der Trainer voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen, was die Sache nicht leichter macht. Inal: „Wir Trainer werden Samstag und Sonntagfrüh nochmals die Köpfe zusammenstecken und dann entscheiden, wer gegen Sodingen aufläuft.“

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer