conde timo10Zwei Tore, aber keinen Sieger gab es in der Westfalenliga-Partie zwischen der Spvgg. Erkenschwick und dem SV Sodingen. Beim 1:1 hatten beide Fußballmannschaften die Chance auf den Sieg. Dem schien zunächst der Aufsteiger aus Herne näher, der aufgrund des Chancenplus als Punktsieger aus der ersten Halbzeit hervor ging. Tore waren bis zum Seitenwechsel keine gefallen.

 

 

Timo Conde wird an Sodingens Strafraum gedoppelt. © Olaf Krimpmann

Nach der Pause wurde das Spiel offener. Tugrul Aydin brachte den SVS mit einem sehenwerten Distanzschuss in der 50. Minute mit 0:1 in Führung. Bernard Gllogjani mit einem platzierten Schuss ins Eck von der Strafraumgrenze aus erzielte fünf Minuten später den Ausgleich. In der Schlussphase drängten die Schwarz-Roten, Sodingen hatte aber ebenfalls noch Chancen über Konter.

"Das 1:1 geht in Ordnung", meinte Sodingens Trainer Timo Erkenberg. Sein Trainerkollege Ahmet Inal pflichtete bei: "Fürs erste Spiel war das okay. In der ersten Halbzeit hatte Sodingen  mehr Chancen, in den letzten 25, 30 Minuten hatten wir die bessere Anlage und die besseren Abschlüsse."

Für die Spvgg. Erkenschwick geht es am Donnerstag weiter mit dem Kreispokalspiel bei SV Vestia Disteln (19 Uhr, Fritz-Erler-Straße).    

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang