bouachria samirDer dritte Spieltag in der Fußball Westfalenliga 2 beschert der Spvgg. Erkenschwick eine schwere Aufgabe. Die Schwicker empfangen Tabellenführer FC Lennestadt. Die Sauerländer, in der vergangenen Spielzeit lange im Abstiegskampf verwickelt, sind mit zwei 3:0-Siegen über die Aufsteiger Hohenlimburg und Gerlingen in die Spielzeit gestartet und grüßen damit als Überraschungs-Spitzenreiter. Eine Ausgangslage, auf die Erkenschwicks Trainer Ahmet Inal nicht viel gibt: „Es sind erst zwei Spiele gespielt, die Saison ist noch lang, man sollte das nicht überbewerten. Aber natürlich haben wir uns auch auf dieses Spiel gut vorbereitet.“

Samy Bouachria wird in Borken-Hoxfeld von Robin Strecker unfair gestoppt. Auch der Neuzugang vom SV Sodingen ist fürs Spiel gegen Lennestadt eine Option bei der Spvgg. Erkenschwick.© Olaf Krimpmann

Einsatz von Bernard Gllogjani ist fraglich

Lennestadts Lauf wurde jüngst unterbrochen, als der FCL im Kreispokal beim A-Ligisten SV Rothemühle im Elfmeterschießen rausflog. Erkenschwick feierte beim Bezirksligisten RC Borken-Hoxfeld einen letztlich souveränen 7:1-Erfolg, ließ dabei noch etliche Großchancen aus.

Zu den Torschützen gehörte auch Neuzugang Jeremy-Jamal Mustapha, der Verteidiger ist damit für Sonntag eine Option. Fraglich ist dafür der Einsatz von Bernard Gllogjani, der verletzt rausmusste.

von Olaf Krimpmann / Medienhais Bauer

Zum Seitenanfang