inal ahmed 12Die Spvgg. will am vierten Westfalenliga-Spieltag die Niederlagen des Vorsonntags ausbügeln.

Nach der 1:2-Heimniederlage gegen den FC Lennestadt will Trainer Ahmet Inal beim Auswärtsspiel am Sonntag bei Concordia Wiemelhausen wieder ein anderes Gesicht seiner Mannschaft sehen. "Wir brauchen Krieger", so der 37 Jahre alte Ex-Profi.

 

Ähnlich dürfte es Wiemelhausens Trainer Jürgen Heipertz sehen. Nach dem 0:4 von Hohenlimburg liegen auch im Bochumer Süden die Nerven ein wenig blank, Heipertz sprach bei der Leistung  von Hohenlimburg von einem "Kollektivversagen" seiner Mannschaft.

Trainer Ahmet Inal kündigt gegenüber dem Ennepetal-Spiel personelle Veränderungen an, appelliert aber nach einer "intensiven Trainingswoche", in der die Niederlage aufgearbeitet wurde:  „Ich denke, dass jedem jetzt klar ist, dass sie nicht bei einem Standardverein spielen, sondern dass die Spvgg. Erkenschwick schon etwas Besonderes ist, und dass wir liefern müssen – Woche für Woche.“ 

Quelle: Medienhaus Bauer

 

Westfalenliga aktuell - Lennestadt siegt weiter

Ergebnis vom Freitag:

westfalenliga 2BSV Schüren - FC Lennestadt 0:2 (0:0)

Auch ein Auswärtsspiel unter der Woche konnte den Siegeszug des FC Lennestadt nicht unterbinden. Das aufgrund des Meggener Schützenfestes vorgezogene Auswärtsspiel beim BSV Schüren gewannen die Lennestädter vor 180 Zuschauern mit 2:0 (0:0) und festigten ihre überraschende Spitzenposition mit der weiterhin maximalen Punkteausbeute.

 

Zum Seitenanfang