Soltane skandar8Die Spvgg. Erkenschwick verlor gegen den SC Neheim (0:2) auch das zweite Heimspiel in Folge und rutschte in der Tabelle auf Rang zwölf ab. Die Schwarz-Roten erspielten sich nur eine "hundertprozentige" Chance, als Bernard Gllogjani Neheims Keeper aus 16 Metern anschoss (63.), ansonsten blieb vieles Stückwerk.

Die Gäste aus dem Sauerland profitierten von Erkenschwicker Nachlässigkeiten: Sowohl beim 0:1 (37.) als auch beim 0:2 (48.) hatte Keeper Sören Stauder Schüsse pariert, der Gast aber war jeweils ungehindert zu einem zweiten Schussversuch gekommen.

Eine typische Szene des Sonntags: Skandar Soltane wird von den Neheimern Daniel Bald (li.) und Osman Albayrak gestoppt© Olaf Krimpmann

Trainer Ahmet Inal war nach der Niederlage bedient:  „Es ist traurig, zu Hause keine Festung zu werden. Hier spaziert jeder Gegner rein und nimmt die drei Punkte mit. Die Spielfreude und die Mentalität ist bei einigen Spielern gut, aber das reicht nicht, wenn nur drei, vier Leute sie auf den Platz bringen.“ 

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang