goekdemir sawatzki rudelbildungAm Sonntag kommt es in der Westfalenliga Staffel 2 zum Derby zwischen dem TuS 05 Sinsen und der Spvgg. Erkenschwick. Beim Tabellenfünften aus Marl herrscht Ruhe - anders als am Stimberg.

Nach der 0:2-Heimniederlage gegen den SC Neheim liegen die Nerven blank. Trainer Ahmet Inal will am Sonntag einen deutlich engagierteren Auftritt seiner Mannschaft sehen, wie ihn auch der Sportliche Leiter Thomas Magga einfordert.

 

Die Nerven liegen blank am Stimberg (im Bild Hakan Gökdemir in der Partie gegen den SC Neheim).

Magga will „notfalls dazwischen grätschen“

Der hofft darauf, dass es in der Trainingswoche zu einer Aussprache kommen wird und warnt vorsorglich: „Wenn wir den Eindruck haben, dass etwas komplett falsch läuft, dann werden wir dazwischen grätschen.“ Der Sportliche Leiter, der früher als Verteidiger auf dem Feld  eine stets kompromisslose Lösung bevorzugte, ergänzt: „Das muss nicht bedeuten, dass es zwangsläufig den Trainer betrifft.“ 

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang