niederlage gegen hasselDer siebte Spieltag war für die Schwarz-Roten einer zum vergessen. Eine Woche nach dem 4:0 im Derby in Sinsen kassierte die Mannschaft von Trainer Ahmet Inal eine 0:4-Niederlage gegen das bisherige Schlusslicht YEG Hassel. Aus vier Heimspielen haben die "Schwicker" damit erst einen Punkt geholt. Der Trainer reagiert zunehmend gereiztert. Nicht ohne Grund.

 

 

Wieder kein Heimsieg: Die Stimmung bei der Spvgg. Erkenschwick ist entsprechend.© Olaf Krimpmann

Zunächst tat sich 30 Minuten auf beiden Seiten herzlich wenig. Fatal: Nachdem sein Team durch einen individuellen Fehler mit 0:1 in Rückstand geriet (39.), ließ es die Köpfe hängen.

Ein Aufbäumen fand nicht statt, im Gegenteil: Die ersatzgeschwächt angetretene Mannschaft bereitete mit schweren Ballverlusten zwei weitere Hasseler Treffer maßgeblich vor (52.; 68.). Das 0:4 in der 89. Minute war nur noch für die Statistik.

„Ohne die Einstellung bestehst du einfach nicht“, rüffelte Ahmet Inal seine Mannschaft, die nicht im Ansatz an die Leistung des Sinsen-Spiels heranreichte.

Quelle: Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang