ascheplatz stadion vorplaetzenDer 5. Mai 2006 war für die Sportstätten-Landschaft in Oer-Erkenschwick ein großer Tag. Der erste Kunstrasenplatz war da. Jetzt kommt die Anlage in die Jahre.

Etwas gedulden müssen sich die Fans der Spielvereinigung in Oer-Erkenschwick allerdings noch, bis der Kunstrasen auf der Jule-Ludorf-Sportanlage erneuert wird. Aber in der Sommerpause 2020 soll es dann so weit sein. Wesentlich schneller dürfte die Erneuerung der Beleuchtungsanlage am Vorplatz abgeschlossen sein.  

 

In diesem Winter sollen die Arbeiten durchgeführt werden, wie der städtische Fachbereichsleiter im Rathaus von Oer-Erkenschwick, Michael Grzeskowiak, bestätigt.

Oer-Erkenschwick: Ascheplatz bleibt Sportfläche

Auch auf dem benachbarten Ascheplatz tut sich etwas. Zuletzt dominierte auf dem Geläuf eher ein Mix aus roter Asche und grünem Unkraut. Jetzt aber geben die Mitarbeiter des Baubetriebshofes Vollgas, damit der Platz seiner ursprünglichen Bestimmung als Sportfläche wieder dienen kann. Denn spätestens dann, wenn der große Umbau der Sportanlage des FC 26 in Rapen beginnt wird der Stadion-Vorplatz zum wichtigen Ausweichquartier.

Drei Kunstrasen-Flächen in Oer-Erkenschwick

Der im Mai 2006 eingeweihte Kunstrasenplatz der Spvgg. ist der älteste in Oer-Erkenschwick. Später wurden auch noch die Anlagen der DJK Grün-Weiß am Nußbaumweg und des SV Rot-Weiß am Mühlenweg umgerüstet.

von Jochen Börger / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang