berke umut04Und wieder ein Kellerkind: Traf die Spvgg. Erkenschwick am letzten Sonntag auf Westfalenliga-Schlusslicht YEG Hassel, geht die Reise diesmal zum noch sieglosen Vorletzten FC Iserlohn. Mit einem 4:0 feierte YEG gegen die Spvgg. eine fröhliche Auferstehung, was also wird die Schwarz-Roten am Hemberg erwarten?

 

Gehrmann mit auf der Trainerbank

 Trainer Ahmet Inal bleibt äußerlich gelassen: „Wir wissen, dass auch Iserlohn – ähnlich wie Hassel – stärker ist, als es der Tabellenplatz aussagt. Aber gerade in unserer Situation müssen wir auf uns schauen. Ich bleibe dabei: Mit unserer individuellen Qualität können wir nach 50, 60 Minuten uns jeden Gegner zurechtlegen und in der Liga schlagen. Wir müssen nur geduldig bleiben.“

Unter der Woche hat es eine überraschende Personalrochade am Stimberg gegeben: U17-Trainer Holger Gehrmann wird Inal ab sofort an der Seitenlinie assistieren. Der 57-Jährige hat Erfahrung u.a. als Co-Trainer beim Oberligisten ASC Dortmund, die 2. Mannschaft der Spvgg. führte er vor Jahren an die Tabellenspitze der Kreisliga A. „Wir wollen uns professioneller aufstellen, einige Dinge anders angehen und viel mehr Aufgaben verteilen“, sagt dazu Ahmet Inal.

Nur drei Leader im Team der Spvgg.

So soll sich der spielende Co-Trainer David Sawatzki an den Sonntagen ganz auf seine Rolle als Spieler beschränken. Inal: „Wir haben eben nur drei Leader, er gehört auf dem Platz dazu. Natürlich wird er weiter Co-Trainer bleiben.“

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang