sawatzki28Die "Schwicker" haben unter der Woche es verpasst, sich im Kreispokal Selbstvertrauen zu holen. Beim benachbarten A-Ligisten DJK Grün-Weiß reichte es nur zu einem 1:1, ehe die Begegnung während des Elfmeterschießens nach einer Zuschauer-Attacke auf den Schiedsrichter abgerochen wurde. Seine Punktspiel-Premiere auf der Bank feiert Neu-Trainer David Sawatzki nun am Sonntag im Spiel gegen den Tabellennachbarn TuS Hordel.

 

 Die Bochumer weisen nach sieben Spielen ein Torverhältnis von 6:4 auf. "Das ist ein defensivstarker Gegner, aber auch Grün-Weiß hat im Pokal gut verteidigt", sagt Sawatzki. Leider habe seinem Team das Selbstvertrauen gefehlt: "Wir hatten ein schlechtes Stellungsspiel und kein Zutrauen in unsere Aktionen."

Erkenschwicks Bank füllt sich langsam wieder

Bis zum Spiel am Sonntag hofft der 32-Jährige, die Mannschaft wieder aufgebaut zu haben, um Hordels Riegel knacken zu können. Zugute kommt „Sawa“, dass sich das Verletztenlager lichtet. Lukas Große-Puppendahl, im Pokal noch beruflich verhindert, stößt wieder zum Team, Jeremy Jamal Mustapha und Tolger Cengelcik sind wieder ins Training zurückgekehrt. Ob’s schon am Sonntag zu Einsätzen reichen wird, ist aber noch offen. 

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang