pilica dzenan 2Der erste Spieltag im November bringt die Spvgg. wieder ein Spiel gegen ein Team aus dem Sauerland. Am Stimberg gibt es dabei eine Premiere.

Nie haben der Traditionsverein aus dem Revier und der sonntägliche Kontrahent FSV Gerlingen die Klingen gekreuzt. Der Neuling aus Wenden hat sich im Sommer als Landesliga-Vizemeister in der Relegation durchgesetzt und eine bemerkenswerte Serie gestartet.

 

Dzenan Pilica wird der Spvgg. Erkenschwick im Heimspiel gegen FSV Gerlingen fehlen. © Olaf Krimpmann

Nach schwachem Saisonstart gab es zuletzt sechs Unentschieden in Serie für den FSV - mit ein Grund, wieso der Neuling in der Tabelle trotz stabiler Ergebnisse nicht vom Fleck kommt.

Spvgg. ohne den gesperrten Dzenan Pilica

Erkenschwicks Trainer David Sawatzki, der auf den gesperrten Mittelfeldspieler Dezan Pilica verzichten muss und der um den angeschlagenen Rechtsverteidiger Dennis Weßendorf bangt, hat Respekt vor dem Gast, der am Sonntag ab 14.30 Uhr auf der Jule-Ludorf-Sportanlage gastieren wird: "Von der Mentalität ist das eine starke Mannschaft. Wer in Finnentrop zweimal zurückliegt und ein 2:2 erzielt und wer gegen Hohenlimburg einen 0:2-Rückstand in ein 2:2 dreht, der zeigt, dass es stimmt in der Mannschaft." Allerdings ist der Aufwärtstrend am Stimberg gerade deutlich zu erkennen.

Quelle: Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang