bluhm janos 7Die Spvgg. Erkenschwick hat sich auf Tabellenplatz vier hochgepirscht. Einziger Wermutstropfen nach drei Zu-Null-Spielen in Serie: Janos Bluhm droht das Saison-Aus. Nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel, zugezogen im Nachholspiel in Stadtlohn, dürfte der Mittelfeldspieler vorerst keine Option mehr sein.

 

 Trainer Magnus Niemöller weiß, dass sein Team sich in einer absolut komfortablen Lage befindet und setzt Bluhm daher nicht unter Druck: „Er muss in seinen Körper hören.“ Ansonsten überwiegen aktuell die positiven Eindrücke, da auch taktische Umstellungen fruchten.

 Beim 3:0 in Ennepetal hatte Niemöller Lukas Opiola ins zentrale Mittelfeld mit Tendenz in den Sturm beordert. „Er hat dort ein Riesen-Spiel gemacht“, lobt der Trainer.

 Ob diese Variante auch eine Option für die kommende Saison ist, lässt der Trainer offen, er freut sich zunächst über das Erreichte: „Ich glaube, dass wir grundsätzlich schon jetzt viele taktische Möglichkeiten besitzen.“

von Olaf Krimpmann

Zum Seitenanfang