Drucken

szymaniakEr war ein „erstklassiger Mann, ein Instinktfußball, der fühlt, wie ein Spiel läuft.“ So urteilte einst Trainerlegende Sepp Herberger über Horst „Schorse“ Szymaniak. Bis 1955 hat er für die Spvgg. Erkenschwick gespielt, bevor es ihn unter anderem zum Wuppertaler SV und in die Nationalelf zog. Jetzt ist ein neues Buch über den am 9. November 2009 Klasse-Fußballer erschienen.


 
„Und das ist für Oer-Erkenschwicker Fußballfreunde doch ein prima Weihnachtsgeschenk“, meint SZ-Leser Rolf Busche und ergänzt: „Auch wenn der Schorse in dem Buch als Wuppertaler Fußballlegende gefeiert wird.“
Mit mehr als 250 teilweisen farbigen Fotos, zu denen Rolf Busche nach eigenen Angaben auch einige aus seinem Privatarchiv beigesteuert hat, zeigen die Autoren Otto Krschak und Peter Keller den Ausnahmefußball Szymaniak sowohl von der beruflichen, als auch von der privaten Seite.
Detailliert zeichnen die Autoren Szymaniaks Weg von der Spvgg. Erkenschwick über den WSV und die Jahre als „Legionär“ in Italien bis hin zum Abschied als Aktiver bei den Chicago Spurs nach.
Weggefährten wie Hans Tilkowski und Uwe Seeler, der seinen Freund „Schorse“ noch kurz vor dessen Tod in seiner niedersächsischen Wahlheimat Melle besucht hatte, erinnern sich an ihre Zeit mit Horst Szymaniak.
Unter anderem an das legendäre WM-Qualifikationsspiel 1965 in Stockholm gegen Schweden, als neben dem alten Hasen Szymaniak ein gewisser Franz Beckenbauer debütierte.
Der vorliegende Titel ist ein Buch zum Erinnern und Wiederentdecken.
INFO Horst Szymaniak, Wuppertaler Fußball-Legende
Autoren: Otto Krschak und Peter Keller
Sutton-Verlag
ISBN: 978-3-86680-656-6
18,90 Euro

Von Jörg Müller