Jubel 2. Mannschaft 3Zwei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde kommt es am Sonntag auf dem Sportplatz an der Esseler Straße ab 14.30 Uhr zwische dem SV Titania und der Spvgg. II zum letzten Ortsduell des Jahres in der Kreisliga A2. Und die Rollen im Derby sind klar verteilt, wenn der Tabellenletzte die ambitionierte Reserve des Oberligisten zu Gast hat.

 

Daran ändert wohl auch nichts, dass die Titanen am vergangenen Sonntag das so wichtige Kellerduell bei Türkiyem Herten mit 2:0 gewinnen konnten und damit die Serie von zuvor zehn Niederlagen beendeten. Die Elf von Torsten Kaufmann und Alex Baurecht hat durch den „Dreier“ an der Hertener Kuhstraße den letzten Tabellenplatz verlassen. Der Rückstand auf Rang 16, der unter Umständen zum Klassenerhalt reichen könnte und den aktuell Rot-Weiß Erkenschwick inne hat, beträgt fünf Zähler.  Ob daraus eventuell sogar zwei Punkte werden, entscheidet die Bezirksspruchkammer Anfang des kommenden Jahres. Die hat sich dem Einspruch der Titanen gegen die Spielwertung der 0:4-Heimniederlage gegen Teutonia SuS Waltrop II angenommen, wie Geschäftsführer Bernd Hülzebos sagt. Bis zum 20. Dezember muss der SV Titania nun eine Stellungnahmen formulieren, dann wird es wohl zu einem Termin vor der Kammer kommen.

 Gegner Spvgg. II hat solche Sorgen nicht, verfolgt in dieser Spielzeit aber auch ganz andere sportliche Ziele. Einen der beiden ersten Plätze, die aktuell Borussia Ahsen (37 Punkte) und Genclik Spor (35) belegen, will Trainer Holger Gehrmann am Saisonende mit der Spvgg. II (32 Punkte) noch erreichen, um den Sprung in die Bezirksliga zu schaffen. Dazu muss natürlich im Derby wieder dreifach gepunktet werden. Tabellenführer Ahsen hat am Wochenende übrigens spielfrei.  Und das wollen die Schwarz-Roten nutzen, um den Rückstand zu verkürzen. Trainer Gehrmann ist zuversichtlich, hat seine Mannschaft unter der Woche auch auf einen eventuellen Asche-Einsatz vorbereitet. „Wir haben die Woche auf unserem Tennenplatz trainiert“,  

Daran ändert wohl auch nichts, dass die Titanen am vergangenen Sonntag das so wichtige Kellerduell bei Türkiyem Herten mit 2:0 gewinnen konnten und damit die Serie von zuvor zehn Niederlagen beendeten. Die Elf von Torsten Kaufmann und Alex Baurecht hat durch den „Dreier“ an der Hertener Kuhstraße den letzten Tabellenplatz verlassen. Der Rückstand auf Rang 16, der unter Umständen zum Klassenerhalt reichen könnte und den aktuell Rot-Weiß Erkenschwick inne hat, beträgt fünf Zähler.  Ob daraus eventuell sogar zwei Punkte werden, entscheidet die Bezirksspruchkammer Anfang des kommenden Jahres. Die hat sich dem Einspruch der Titanen gegen die Spielwertung der 0:4-Heimniederlage gegen Teutonia SuS Waltrop II angenommen, wie Geschäftsführer Bernd Hülzebos sagt. Bis zum 20. Dezember muss der SV Titania nun eine Stellungnahmen formulieren, dann wird es wohl zu einem Termin vor der Kammer kommen.

 Gegner Spvgg. II hat solche Sorgen nicht, verfolgt in dieser Spielzeit aber auch ganz andere sportliche Ziele. Einen der beiden ersten Plätze, die aktuell Borussia Ahsen (37 Punkte) und Genclik Spor (35) belegen, will Trainer Holger Gehrmann am Saisonende mit der Spvgg. II (32 Punkte) noch erreichen, um den Sprung in die Bezirksliga zu schaffen. Dazu muss natürlich im Derby wieder dreifach gepunktet werden. Tabellenführer Ahsen hat am Wochenende übrigens spielfrei.  Und das wollen die Schwarz-Roten nutzen, um den Rückstand zu verkürzen. Trainer Gehrmann ist zuversichtlich, hat seine Mannschaft unter der Woche auch auf einen eventuellen Asche-Einsatz vorbereitet. „Wir haben die Woche auf unserem Tennenplatz trainiert“,

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang