sawatzki davidEs bleibt dabei: Testspiele der Spvgg. Erkenschwick haben einen hohen Unterhaltungswert. Acht Tore fielen gestern Abend in der Partie gegen den SC Wiedenbrück 2000 - gleichermaßen verteilt auf beiden Seiten, womit die Begegnung 4:4 (4:2) endete. Vor allem an den ersten 45 Minuten durfte der Erkenschwicker Anhang seine helle Freude gehabt haben: Nach zwölf Minuten hatte es nach Treffern von David Sawatzki (9.) und Sebastian Westerhoff (12.) bereits 2:0 für den Oberligisten gestanden.

 

Den Wiedenbrücker Ausgleich durch Nick Brisevac (23.) und Dominik Jansen (29.) beantworteten die Schwarz-Roten noch vor der Pause mit Treffern durch Stefan Oerterer und Timo Ostdorf (41.). Nach dem Wechsel präsentierte sich der Regionalligist, bei dem Mariusz Rogowski ein halbes Jahr nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch ein Comeback feierte, stabiler und kam durch Kamil Bednarski (47. und 65.) zum Ausgleich.

 

Zum Seitenanfang