Großer Erfolg vor dem Landgericht Duisburg für den SV Schermbeck. Die Kammer um den Vorsitzenden Richter Jan Behrmann sah die Nichtzulassung am Lizensierungsverfahren wegen eines Fristversäumnisses als unangemessene Bestrafung an. Der Richter stellte in Aussicht, eine einstweilige Verfügung im Sinne des Vereins zu erlassen. Die Kammer wird am Dienstag nächster Woche, 14. Juli, um 9 Uhr seine Entscheidung bekannt geben. Die Westfalenliga Staffel 2, in der Schermbeck eigentlich spielen sollte, würde dann mit 17 Teams starten, was zwei freie Spieltage für die Spielvereinigung bedeutet, aber am Saisonende auch einen Absteiger weniger zur Folge haben dürfte.

.
Zum Seitenanfang