Spvgg. Erkenschwick - Westfalia Rhynern 3:4 (0:3)

  • Spvgg.: Kröger - Bröcker (29. Demir), Konarski, Kampmann (56. Demiroglu), Weßendorf, Yilmaz, Lubkoll, Güven, Ceric, Viran, Coemez (46. Solak) - Trainer: Allali
  • Rhynern: Hahneman - Tran, C. Kücükyagci, J. Kleine (51. Michler), L. Kleine, Neumann, M. Kücükyagci (76. Ricke), Gambino (90. Gensicke), Arenz, Beilfuß, Wiese
  • Tore: 0:1 Salvatore Gambino (14.), 0:2 Lucas Arenz (17.), Salvatore Gambino (26.), 1:3 Muhamed Demir (51.), 2:3 Muhamed Demir (52.), 3:3 Dennis Konarski (70.), 3:4 Lucas Arenz (86.)
  • Schiedsrichter: Patrick Holz
  • Zuschauer: 240

Rhynern gewinnt mit Hilfe der Unparteiischen am Stimberg mit 4:3, weil der Siegtorschütze klar im Abseits steht. Nach einem 0:3-Rückstand zur Halbzeit gleicht die Spvgg. zum 3:3 aus und war in der Partie. Kurz vor Schluss dann der Nackenschlag durch Arenz. Das ist so bitter wie unverdient.

Zum Seitenanfang