Auslosung westfalenpokalAm Montag, 8. Juli (ab 18:30 Uhr) werden die Partien im Krombacher Westfalenpokal 2019/20 ausgelost. Ort des Geschehens ist der Raum Wembley im Hans-Tilkowski-Haus auf dem Gelände des SportCentrum Kaiserau. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die Auslosung. 

 

 

 

Wer nimmt am Krombacher Westfalenpokal teil?

Insgesamt nehmen 64 Vereine am Krombacher Westfalenpokal teil. Teilnahmeberechtigt sind die westfälischen Mannschaften der 3. Liga und der Regionalliga West. Hinzu kommen die auf den Rängen 1 bis 6 platzierten Mannschaften der Oberliga Westfalen, die Meister der Westfalen- (2), Landes- (4) und Bezirksligen (12) sowie die 29 Kreispokalsieger. Nicht teilnahmeberechtigt sind zweite Mannschaften von Lizenzvereinen, wie zum Beispiel die U23-Teams von Borussia Dortmund oder Schalke 04.

Welche Vereine haben sich in diesem Jahr über die Platzierung in der Meisterschaft qualifiziert?

Preußen Münster, SV Rödinghausen, Sportfreunde Lotte, SG Wattenscheid 09, SC Verl, SV Lippstadt 08, TuS Haltern, SC Wiedenbrück, 1.FC Kaan Marienborn, Westfalia Rhynern, ASC 09 Dortmund, TSG Sprockhövel, Westfalia Herne, SV Schermbeck, SuS Neuenkirchen, RSV Meinerzhagen, TuS Tengern, SV Hohenlimburg 10, SV Sodingen, GW Nottuln, TuS Bruchmühlen, SpVg Steinhagen, SC Nieheim, TuS Langenholthausen, SC Drolshagen, SpVg Hagen 11, IG Bönen, TuS Bövinghausen 04, BW Westfalia Langenbochum, SV Wanne 11, RW Deuten, SC Altenrheine

Und welche Vereine über die Kreispokale?

DJK Eintracht Coesfeld (FLVW-Kreis Ahaus/Coesfeld), SC Neheim (Arnsberg), SC Roland (Beckum), TuS Dornberg (Bielefeld), FC Altenbochum (Bochum), Concordia Wiemelhausen (Bochum), TuS Eichlinghofen (Dortmund) Lüner SV (Dortmund), Post TSV Detmold (Detmold), YEG Hassel (Gelsenkirchen), FC Gütersloh (Gütersloh), TuS Ennepetal (Hagen), VfL Holsen (Herford), DSC Wanne Eickel (Herne), SV Dringenberg (Höxter), RW Erlinghausen (Hochsauerland), BSV Menden (Iserlohn), TSV Oerlinghausen (Lemgo), SuS Bad Westernkotten (Lippstadt), Preußen Espelkamp (Lübbecke), TuS Plettenberg (Lüdenscheid), RW Maaslingen (Minden), SV Herbern (Münster), SG Finnentrop-Bamenohl (Olpe), Delbrücker SC (Paderborn), SpVgg Erkenschwick (Recklinghausen), SC Reken (Recklinghausen), TuS Erndtebrück (Siegen-Wittgenstein), RW Westönnen (Soest), Borussia Emsdetten (Steinfurt), Ibbenbürener SpVg (Tecklenburg), SuS Kaiserau (Unna-Hamm)

Wieso stellen einige FLVW-Kreise – wie zum Beispiel Dortmund – zwei Teilnehmer?

Die verbleibenden Plätze bis zur Zahl 64 werden an die Kreise vergeben, welche die meisten Männer-Mannschaften stellen, die aktiv am Spielbetrieb der Kreisligen teilnehmen. Dabei kann jeder Kreis höchstens einen weiteren Teilnehmer stellen. In diesem Jahr können sich die mitgliederstarken FLVW-Kreise Bochum, Dortmund und Recklinghausen über je zwei Qualifikanten freuen.

Wer sind die spielklassenhöchsten und spielklassenniedrigsten Teilnehmer?

Nach dem Abstieg der Sportfreunde Lotte ist der SC Preußen Münster in diesem Jahr einziger Drittligist im Lostopf. Die DJK Eintracht Coesfeld spielt in der kommenden Saison in der Kreisliga A, nachdem der Klub nach der Meisterschaft in der Bezirksliga 11 den Rückzug auf Kreisebene angetreten hat. Die Eintracht ist in diesem Jahr einziger Kreisligist.

Werden alle 64 Mannschaften in einen Topf geworfen und dann gelost?

Nein. Wie in den vergangenen Jahren wird es auch 2019 zwei Ziehungsgruppen geben. Je 32 Vereine sind grob nach regionalen Gesichtspunkten unterteilt. Ein Erstrunden-Match zwischen dem TuS Erndtebrück aus dem äußersten Süden Westfalens gegen den drei Autostunden entfernten Rot Weiß Maaslingen (FLVW-Kreis Minden im Norden Westfalens) ist in Runde eins beispielsweise nicht möglich.

Werden nur die Erstrunden-Paarungen gelost?

Bei der Auslosung am Montag werden die Begegnungen bis einschließlich Viertelfinale gelost. Erst zum Halbfinale kommen alle vier Mannschaften neu in einen Topf.

Wie sieht es mit dem Heimrecht aus?

Bei den Spielen der ersten drei Runden auf Verbandsebene hat das klassenniedrigere Team Heimrecht. In den weiteren Runden haben lediglich die Kreisliga-Mannschaften immer Heimrecht.

Welche prominenten Gesichter sind beim Krombacher Westfalenpokal dabei?

Auf „Kasalla“ kann sich der Gegner des TuS Bövinghausen 04 freuen, denn: Beim Dortmunder Stadtteil-Klub steht seit diesem Sommer Ex-Profi Thorsten Legat an der Seitenlinie. Mit Peter Neururer (Sportdirektor bei der SG Wattenscheid), Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender SV Rot-Weiß Erlinghausen), Christoph Metzelder (Vorsitzender TuS Haltern) oder Nuri Sahin (Co-Trainer RSV Meinerzhagen) sind zahlreiche weitere große Namen in der ersten Runde des Krombacher Westfalenpokals vertreten.

Wer führt die Auslosung am Montag durch?

„Chef“ des Krombacher Westfalenpokals und Verantwortlicher der Auslosung ist Pokalspielleiter Klaus Overwien. Alexander Horster (Gebietsverkaufsleiter) von der Krombacher Brauerei wird die Kugeln ziehen.

Wer ist bei der Auslosung zu Gast?

Eingeladen sind alle teilnehmenden Vereine. Unter den anwesenden Klubvertreterinnen und -vertretern werden zudem noch zahlreiche Sachpreise wie Trainingsleibchen, Bälle und ein Gutschein für eine Krombacher Brauereibesichtigung verlost.

Wie kann ich die Auslosung verfolgen?

Der FLVW berichtet auf seinen Social-Media-Kanälen Facebook (facebook.com/flvw.de) und Instagram (@flvw.de) über die Auslosung. Die Ziehungsergebnisse werden direkt auf Facebook und im Anschluss der Auslosung (zwischen 20 und 20:30 Uhr) komplett auf der Internetseite www.flvw.de online gestellt.

Quelle: FLVW

Zum Seitenanfang