jubel rewe cup 2019Das Blitzturnier an der Fritz-Erler-Straße wird am 26. Januar 2020 bereits zum dritten Mal ausgetragen. Den Auftakt macht an jenem Sonntag Gastgeber SV Vestia Disteln, der um 12.30 Uhr auf den Westfalenligisten TuS 05 Sinsen treffen wird. Der Sieger geht direkt ins finale Spiel, das um 16.30 Uhr angepfiffen werden soll. Im zweiten Halbfinale stehen sich die Vorjahressieger Spvgg. Erkenschwick und Landesliga-Spitzenreiter Wacker Obercastrop gegenüber (Anstoß: 13.45 Uhr). Nach dieser Partie findet um 15.15 Uhr das Spiel um Platz drei statt.

 

Da in diesem Jahr laut jüngsten Prognosen auch das Wetter mitzuspielen scheint, hoffen sie in Disteln auf ein paar Zuschauer mehr als im vergangenen Jahr. Da rollte der Ball bei klirrender Kälte.

Fürs Drumherum, Speisen und Getränke hat der SV Vestia jedenfalls gesorgt. Sogar auf die Bundesliga muss niemand verzichten, pünktlich zum Anpfiff läuft der TV im Vereinsheim. Für alle, die das Turnier nicht von Anfang bis Ende an der frischen Luft verfolgen wollen, steht am Platz ein Container bereit - mit Blick aufs Spielfeld.

Spielplan 2019: (Die Spieldauer beträgt jeweils 2x30 Minuten - damit alle Mannschaften im Verlauf des Turniers einiges ausprobieren können.)

  • 12:30 Uhr: SV Vestia Disteln - TuS 05 Sinsen
  • 13:45 Uhr: Spvgg. Erkenschwick - Wacker Obercastrop
  • 15:15 Uhr: Spiel um Platz 3:
  • 16:30 Uhr: Endspiel
Der TuS Haltern, in den vergangenen Jahren in Disteln am Ball, tritt diesmal allerdings nicht an: Der Regionalligist spielt am letzten Januar-Wochenende gegen Alemannia Aachen bereits wieder um Punkte.
Austragungsort: Sportanlage an der Gesamtschule (Platz 2 Kunstrasenplatz)
1976 zog der Verein vom Sportplatz "Spanenkamp" an den heutigen Standort um. Die Sportanlage an der Gesamtschule besteht aus zwei Plätze (Natur- und Kunstrasen).

  Kapazität: 2.500

disteln platz 2 kunstrasenplatzAuf der Gegengerade zur Nordseite hin gibt es drei sehr hohe Stufen, auf deren oberste sich einige Holzbänke befinden. Die südliche Gerade zum Rasenplatz hin ist dagegen unausgebaut. Überdachte Plätze sucht man auf Platz 2 vergeblich. Dafür gibt es hier eine Flutlichtanlage im Gegensatz zum Naturrasenplatz.   

Navigationsadresse: Sportanlage "Über den Knöchel" - Fritz-Erler-Str. 4 - 45699 Herten

Zubringer (L511) Richtung Herten-Nord. 1. Abfahrt nach der A43 von der L511 runter und dann rechts in "Über den Knöchel" abbiegen. Nächste Straße "Fritz-Erler-Str." rechts abbiegen.

Geschichte des Blitzturnier vom SV Vestia Disteln
2018 (1. REWE-Cup)

DSC Wanne-Eickel gewinnt Turnier in Disteln

avci ridvan6DSC Wanne-Eickel hat den 1. Rewe-Kramer-Cup des SV Vesta Disteln gewonnen. Im Finale besiegte die Mannschaft von Trainer Holger Flossbach die Spvgg. Erkenschwick nach Elfmeterschießen mit 4:3. Zuvor hatten sich die beiden Westfalenligisten auf der Sportanlage an der Fritz-Erler-Straße über 2x30 Spielminuten einen intensiven Schlagabtausch geliefert, in dem der DSC mehr gute Torchancen herausspielte - ins Schwarze traf aber keine Mannschaft. So musste ein Elfmeterschießen her.

  Her mit der Kugel: Die Halterner Cedric Vennemann, Julian Hölscher und Tim Forsmann wollen Ridvan Avci den Ball abjagen.  Foto: Braucks

Ergebnisse 2018:

  • 1. Halbfinale: dsc wanne eickelDSC Wanne-Eickel - SV Vestia Disteln 2:0
  • 2. Halbfinale: Spvgg. Erkenschwick - TuS Haltern 2:1
  • Spiel um Platz 3: SV Vestia Disteln - TuS Haltern 1:5
  • Endspiel: DSC Wanne-Eickel - Spvgg. Erkenschwick  4:3 n.E. (0:0)

David Ginczek scheiterte zwar mit den ersten Schuss für Wanne. Doch im weiteren Verlauf trafen auch die Erkenschwicker Philipp Mandla und Lukas Große-Puppendahl nicht. Mathias Tomaschewski machte mit dem fünften Elfer alles klar für den DSC, der 600 Euro Preisgeld einstrich.

 Wanne-Eickel hatte sich mit einem 2:0-Erfolg über Gastgeber Vestia Disteln für das Finale qualifiziert. Der Außenseiter wehrte sich im Auftaktspiel beachtlich und hatte zu Beginn der zweiten Hälfte die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Dann trafen Tomaschewski und Lorenzen für Wanne.

 Im Anschluss knüpften Oberligist TuS Haltern und Spvgg. Erkenschwick fast nahtlos ans intensive Kreispokal-Viertelfinale vom letzten November an. Als Ridvan Avci kurz nach der Pause per Foulelfmeter das 1:0 für die Spvgg. erzielte, war Feuer in der Partie. Avci erhöhte auf 2:0 - erneut mit einem Foulelfmeter. Kurz vor dem Ende gelang Tim Forstmann nur noch der Anschlusstreffer für Haltern - 2:1.

Der TuS hielt sich im Spiel um Platz drei in einer stürmischen ersten Halbzeit gegen Vestia Disteln schadlos: 5:0 hieß es nach 30 Minuten gegen einen überforderten Bezirksligisten. Der steigerte sich nach einer kernigen Halbzeitansprache von Trainer Roman Malasewski nach der Pause - kurz vor dem Schlusspfiff erzielte Philipp Langer das sehenswerte Ehrentor für den Gastgeber zum 5:1.

 Sportlich und organisatorische konnte sich das Turnier sehen lassen - ausbaufähig ist die Resonanz der Fußball-Freunde: Die meisten Zuschauer sahen die Partie Erkenschwick gegen Haltern. Knapp 100 Zuschauer verfolgten das Spiel. 

2019 (2. REWE-Cup)

Spvgg. gewinnt 2. REWE Kramer Cup   

jubel rewe cup 2019Bei herrlichstem Fussballwetter wurde am Sonntag das Vorbereitungsturnier für vier Topmannschaften aus der Region zum zweiten Mal auf dem Kunstrasen an der Fritz-Erler-Strasse in Herten ausgetragen. Das erste Halbfinale gewann die Spvgg. nach 2x 30 Minuten mit 3:0 gegen Ausrichter und Bezirksliga-Spitzenreiter SV Vestia Disteln. Torschützen: Hakan Gökdemir per Foulelfmeter, Jan Binias und Skandar Soltane. Nach der regulären Spielzeit hieß es im spannenden zweiten Halbfinale zwischen Oberligist TuS Haltern und dem Westfalenligisten und Vorjahressieger DSC Wanne Eickel 1:1.

Das anschließende 11m-Schießen konnte dann der TuS Haltern mit 4:3 für sich entscheiden und zog damit ins Finale ein. Das Spiel um Platz drei endete 2:1 für DSC Wanne Eickel. Philipp Müller konnte kurz vor Schluss für Disteln den Anschlusstreffer erzielen.

Fröhliche Erkenschwicker Runde in Disteln: Kapitän Lukas Große-Puppendahl präsentiert den Kollegen die Trophäe.  Foto: Braucks

Ergebnisse 2019:

  • 1. Halbfinale: SV Vestia Disteln - Spvgg. Erkenschwick 0:spvgg erkenschwick 20143
  • 2. Halbfinale: TuS Haltern - DSC Wanne-Eickel 4:3 n.E. (1:1)
  • Spiel um Platz 3: SV Vestia Disteln - DSC Wanne-Eickel 1:2
  • Endspiel: Spvgg. Erkenschwick - TuS Haltern 2:0

Die Spvgg. Erkenschwick hat den 2. Rewe-Kramer-Cup von Vestia Disteln gewonnen. Nach der Finalniederlage 2018 gegen den DSC Wanne-Eickel setzte sich der Westfalenliga nun im Endspiel gegen den Oberligisten TuS Haltern mit 2:0 durch. Diee Spvgg. Erkenschwick wird in diesem Jahr sicher noch das eine oder andere Tor erzielen. Aber ob eins dabei ist, dass so hübsch, so frech herausgespielt ist, wie das 2:0 am Sonntag im Finale des 2. Rewe-Kramer-Cups gegen den TuS Haltern?

Zweifelhaft. Alles begann fünf Minuten vor Ende der 2x30 Minuten Spielzeit mit einem verunglückten Abschlag von Torhüter Philipp Kunz. Danny Tottmann holte den Ball an der Seitenauslinie noch in der eigenen Hälfte mit der Brust aus der Luft, ließ ihn auf den Fuß tropfen, „tunnelte“ den attackierenden Halterner Marvin Möllers und startete einen Sololauf über das Feld.

 Am Halterner „16er“ spielte der Erkenschwicker Doppelpass mit Bernard Gllogjani, tänzelte an TuS-Torhüter Rafael Hester vorbei und schob den Ball lässig ins leere Tor.

 Die Mehrzahl der 100 zahlenden Zuschauer hatte angesichts der knackigen Kälte die Sportanlage des SV Vestia Disteln bereits verlassen. Die, die geblieben waren, staunten.

 In jedem Fall entschied der Treffer das Turnier. Die Spvgg. Erkenschwick ging im Finale gegen den TuS Haltern früh durch einen Foulelfmeter von Hakan Gökdemir in Führung. Der Oberligist war daraufhin um den Ausgleich bemüht.

Es lohnte sich: Der Sieg ist beim Rewe-Kramer-Cup ist nicht nur mit einem mächtigen Pokal, sondern auch mit 400 Euro dotiert.

 Und Gastgeber Vestia Disteln? Der organisierte wieder ein stimmiges Turnier in der Vorbereitung. Leider wieder bei Eiseskälte, was den einen oder anderen Zuschauer womöglich abschreckte.

 Sportlich kam das Turnier für den Bezirksligisten offenbar aber zu früh. „Man hat gesehen, dass wir erst eine Woche im Training sind“, sagte Trainer Roman Stöckl. So unterlag der SV Vestia zunächst 0:3 gegen Erkenschwick (Tore: Gökdemir, Binias und Soltane). Im Spiel um Platz drei gab es ein 1:2 gegen den DSC Wanne-Eickel. Klingt knapper, als es war: Vestias Ehrentor gelang Philipp Müller in der letzten Minute.

 

Quellenverzeichnis:

Zum Seitenanfang