VfB HlsAlles rund um den VfB Hüls

Letztes Testspiel gegeneinander:

Dienstag, 2. August 2016, 19 Uhr (A) 3:0

 

Navigationsadresse: Paul-Baumann-Str. , 45772 Marl

 

Homepage: http://www.vfb-huels.de/fussball/
Der Verein
gegründet: 22.07.1948   Vereinsfarben: rot - weiß 

Derzeitige

Ligazugehörigkeit:logo bezirksliga

Der Verein wurde am 22. Juli 1948 als Eintracht Lippe gegründet. Die Wiege des Vereins stand in den Gemeinschaftslagern Nord und Süd der CWH. Am 27. Januar 1951 wurde Eintracht Lippe in "Verein für Rasenspiele 1948 e. V. Marl-Hüls" umbenannt.

Der VfB 48/64 Hüls entstand am 16. August 1976 durch die Fusion des VfR 1948 e. V. Marl-Hüls und der SuS 1964 Drewer-Süd e. V.. Treibende Kräfte bei dieser Fusion waren die Funktionäre des VfR 48. In beiden Vereinen waren die meisten Mitglieder auf dem Werk beschäftigt - man kannte sich.

Mit Olaf Thon, Klaus Täuber, Ingo Anderbrügge, Hermann Erlhoff und Uwe Neuhaus waren im Laufe der Geschichte eine ganze Reihe bekannter Trainer am Badeweiher tätig.

Sportlicher Verlauf seit 1990:

Die Fußballer stiegen 1990 das erste Mal in die damals drittklassike Oberliga Westfalen auf, aus der sie direkt nach einer Saison wieder abstiegen. Seit 1994 gehörte der VfB dann langjährig der Oberliga Westfalen an. Nachdem der VfB Hüls im Jahr 2007 aus der Oberliga abgestiegen und in der folgenden Saison 2007/08 als Meister der Fußball-Verbandsliga Westfalen wieder aufstiegen war, nahm die Mannschaft ab der Saison 2008/09 am Spielbetrieb der NRW-Liga teil.

In der Saison 2011/12 berechtigte der erreichte siebte Platz in der NRW-Liga zur Teilnahme an der Relegation um den Aufstieg in die Regionalliga. Bei der Auslosung dazu am 4. Juni 2012 in der Geschäftsstelle des WFLV wurde für den VfB Hüls ein Freilos gezogen. Ein solches Freilos war zustande gekommen, da aus dem Verband Mittelrhein kein Teilnehmer einen Antrag auf die Zulassung zur Regionalliga gestellt hatte. Damit spielte Hüls in der Saison 2012/13 in der Regionalliga West, stieg am Ende der Saison als Tabellen-17. jedoch direkt wieder ab.

Nachdem der sportliche Erfolg in der Saison 2014/15 ausblieb und der Verein nach 24 Spielen auf Rang 16 stand, trennte man sich am 21. April 2015 von Trainer Karsten Quante, Markus Kaya übernahm. Zwei Tage später meldete der Verein das Oberliga-Team vom Spielbetrieb in der Saison 2015/16 ab, um in der Bezirksliga einen Neuanfang anzugehen.

Keine großen Veränderungen auf den Rängen brachte die Bezirksliga. Wie in den letzten Oberligasaison 2014/2015 spielte man 2015/2016 vor selten mehr als 150 Zuschauern. 

 
Größte Erfolge:
  • Westfalenmeister 2000
  • Aufstieg in die Regionalliga 2012
 
Die letzten Jahre in Zahlen:
 Saison  Liga Platz   Sp.  Pkt.
1988/1989 Verbandsliga 1    6 30 33:27
1989/1990 Verbandsliga 1    1 30 43:17
1990/1991 Oberliga Westfalen  14 30 22:38
1991/1992 Verbandsliga 1  12 30 24:36
1992/1993 Verbandsliga 1    7 30 31:29
1993/1994 Verbandsliga 1    1 32 46:18
1994/1995 Oberliga Westfalen  12 28 22:34
1995/1996 Oberliga Westfalen  14 28 20
1996/1997 Oberliga Westfalen  12 30 33
1997/1998 Oberliga Westfalen  12 28 29
1998/1999 Oberliga Westfalen    4 30 51
1999/2000 Oberliga Westfalen    1 28 61
2000/2001 Oberliga Westfalen    3 36 74
2001/2002 Oberliga Westfalen    4 34 60
2002/2003 Oberliga Westfalen    7 34 46
2003/2004 Oberliga Westfalen    6 34 51
2004/2005 Oberliga Westfalen    4 34 54
2005/2006 Oberliga Westfalen    7 34 46
2006/2007 Oberliga Westfalen  18 34 30
2007/2008 Verbandsliga 1    1 28 57
2008/2009 NRW-Liga  14 36 41
2009/2010 NRW-Liga  16 36 40
2010/2011 NRW-Liga 15 32 36
2011/2012 NRW-Liga 7 34 56
2012/2013 Regionaliga West 17 38 42
2013/2014 Oberliga Westfalen 16 34 29
2014/2015 Oberliga Westfalen 16 34 30
2015/2016 Bezirksliga 11 3 30 53
 
Die Heimspielstätte: Evonik Sport-Park (früher Stadion am Badeweiher)
Kapazität: 4.000

Als Eintracht Lippe gegründet bekam der Verein von den Chemischen Werken Hüls den durch den Krieg unbespielbar gewordenen Sportplatz am Badeweiher. Im freiwilligen Arbeitseinsatzwurde er so ausgebaut, dass er zu Beginn der Saison 1948/49 im Herbst bespielbar war. Der mit schwarzer Asche bedeckte Platz wurde bis in die 70er Jahren von der Eintracht (ab 1951 VfR 48) genutzt. An gleicher Stelle befindet sich seit 2008 der Kunstrasenplatz.

Bau des Rasenplatz:

stadion badeweiher1964 beschlossen die CWH einen Rasenplatz anzulegen. Zusätzlich wurde eine 40m lange Stehtribüne an der Westseite angelegt.

Die Bau der Sitztribüne und der Stehränge des Clubhauses und der Funktionsräume dauerte von 1989 bis 1991. 

Das Stadion verfügt seitdem über eine längliche Tribüne mit Sitzschalen, wobei jeweils einige Meter an den Seiten unüberdacht sind.

Weitere Umbaumaßnahmen 2009 für die NRW-Liga: 

Den Gästefans am Badeweiher steht seitdem die Hälfte der Gegengerade zur Verfügung. Der Gästebereich wurde mit Zäunen, sowohl von der restlichen Gegengerade, als auch vom Spielfeld getrennt. Der Platz hinter dem Tor wird für Rollstuhlfahrer der Gastvereine bereitgehalten, bei sehr großen Zuschauerzahlen finden hier auch noch normale Zuschauerplatz. Der Sitzplatzblock "B" auf der Haupttribüne wird ebenfalls nur für die Gäste bereit gehalten. Der komplette Weg vom Eingang, an der Gegengerade vorbei, hinter dem Tor lang bis zur Tribüne wird mit Zäunen abgetrennt und die Gästefans haben damit keine Möglichkeit, in andere Teile des Stadions zu kommen. Für gute 1.000 auswärtige Fans bietet der VfB  insgesamt Plätze an.

Umbenennung 2016:

Die Sportanlagen am Badeweiher wurden im Juli 2016 unbenannt in EVONIK SPORT-PARK.

 Eintrittspreise (Saison 2015/2016)
 
 Tageskarte Preis
Vollzahler  5 €
Ermäßigt* 3 €
  • Die Eintrittskarte ermöglicht Zugang zu allen Plätzen.
  • * Schwerbehinderte, Jugendliche von 14-16 Jahre, alle mit entsprechenden Ausweis, sowie Frauen.  
  • Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren haben freien Eintritt.
Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Paul-Baumann-Str. , 45772 Marl

Route Autobahn: 

AutobahnA 43 in Richtung Münster bis Autobahnkreuz Marl-Nord, dort abfahren auf die A 52 Richtung Essen. Ausfahrt 48 Marl-Mitte abfahren, an der Gabelung rechts halten, Beschilderung in Richtung Chemiepark Marl/Marler Vesthalle folgen und weiter auf Rappaportstraße, rechts abbiegen auf dem Parkplatz 09 Paul-Baumann-Strasse.

Entfernung: 26 km


Alternative "direkter Weg":

von Berliner Platz L798 in Richtung Marl (11 km) über Sinsener-, Schul-, Bahnhof-, und Victoriastraße, in Marl rechts abbiegen auf Römerstraße, Weiter auf Carl-Duisberg-Straße, Links abbiegen auf die A52 Richtung Gladbeck (1,4 km), Bei Ausfahrt 48-Marl-Zentrum Richtung Marl-Drewer fahren, an der Gabelung rechts halten, Beschilderung in Richtung Chemiepark Marl/Marler Vesthalle folgen und weiter auf Rappaportstraße, rechts abbiegen auf dem Parkplatz 09 Paul-Baumann-Strasse.

Entfernung: ca. 15 km    Fahrzeit: ca. 20 Minuten

Hinweise für unsere Fans beim Besuch in Marl
 
info fuer gaestefans in huelsFür unsere Fans steht in Marl der Parkplatz 09 Paul-Baumann-Strasse zur Verfügung. Gegenüber diesem Parkplatz befindet sich auch der Gästeeingang. Der etwa 150 Meter lange Fußweg zum Eingang ist ausgeschildert. Für die „Schwicker“ Schlachtenbummler stehen im Gästeblock ausreichend Getränke und Speisen bereit.
 
Unsere Bilanz gegen den VfB Hüls 
icon bilanz Die Bilanz im Detail
 
 Quellenverzeichnis
 
 
Zum Seitenanfang