schlake poster kleinAlles rund um den FC Schalke 04

Nächstes Testspiel gegeneinander:

Samstag, 8. Juli 2017, 19 Uhr (Stimberg-Stadion)

Letztes Testspiel gegeneinander:

Dienstag, 5. Oktober 2010 (H) 1:7  

 

 

zur Homepage: http://www.schalke04.de/de/
Der Verein
 Gegründet: 4. Mai 1904   Vereinsfarben: blau-weiß

schalke 04 1929 bis 1945

Derzeitige Ligazugehörigkeit:logo bundesliga 20101. Bundesliga

 Ein Jahr nachdem das aufstrebende, stark vom Bergbau (Zeche Consolidation) geprägte Industriedorf Schalke in die Stadt Gelsenkirchen eingemeindet worden war, trafen sich einige 14- und 15-jährige Jungen, die gemeinsam Fußball spielen wollten – der Legende nach in einem Hinterhof nahe der Gewerkenstraße am Schalker Markt. Sie gründeten dazu am 4. Mai 1904 einen losen Verein, dem sie den Namen „Westfalia Schalke“ gaben. 

1909 wurde mit der Eintragung ins Vereinsregister der Stadt Gelsenkirchen aus den Freizeitkickern offiziell ein Verein. In den damaligen Fußballverband, den Westdeutschen Spielverband, wurden die Schalker Kicker auch als Verein zunächst noch nicht aufgenommen. Daher fusionierten die „Westfalen“ 1912 mit dem Schalker Turnverein 1877. Am 5. Januar 1924 spaltete sich im Zuge der „Reinlichen Scheidung“ auf einer Sitzung beim Vereinswirt Oeldemann die Turn- von der Fußballabteilung des Vereins ab. Die Fußballer wählten als neuen Namen Fußballklub Schalke 04 e.V. und die Vereinsfarben Blau und Weiß.

Mit sieben Deutschen Meisterschaften, fünf Erfolgen im Tschammer- bzw. DFB-Pokal sowie dem Sieg im UEFA-Pokal 1997 zählt der FC Schalke 04 zu den erfolgreichsten Fußballvereinen des Landes.

Größte Erfolge der 1. Mannschaft:
  • Deutscher Meister: 1934, 1935, 1937, 1939, 1940, 1942, 1958
  • Deutscher Pokalsieger: 1937, 1972, 2001, 2002, 2011
  • UEFA-Pokalsieger: 1997
  • Ligapokalsieger: 2005 
 
Die letzten Jahre in Zahlen:
Saison Liga Platz  Sp. Pkt. 
2007/2008  Bundesliga 3 34 64
2008/2009  Bundesliga 8 34 50
2009/2010  Bundesliga 2 34 65
2010/2011  Bundesliga 14 34 40
2011/2012  Bundesliga 3 34 64
2012/2013  Bundesliga 4 34 55
2013/2014  Bundesliga 3 34 64
2014/2015  Bundesliga 6 34 48
2015/2016  Bundesliga 5 34 52
2016/2017  Bundesliga 10 34 43
 
Veltins-Arena
Kapazität: 62.771 (nationale Spiele) 54.740 (internationale Spiele)

Gelsenkirchen Veltins arena 2016Die Veltins-Arena (2001–2005 Arena AufSchalke) in Gelsenkirchen ist das Stadion des deutschen Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Sie wurde im August 2001 nach knapp dreijähriger Bauzeit fertiggestellt. Bei Fußballspielen auf nationaler Ebene fasst die Arena 62.271 Zuschauer, bei internationalen Spielen aufgrund des Stehplatzverbots 54.740 Zuschauer. Das Multifunktionsstadion dient auch als Veranstaltungsort für Konzerte, Opernaufführungen und einen regelmäßig stattfindenden Biathlonwettbewerb. Dabei kann die Zuschauerkapazität je nach Art der Veranstaltung durch Sitz- und Stehplätze im Innenraum auf maximal 79.612 Plätze erweitert werden. Es ist ein UEFA-Stadion der Kategorie 4, der höchsten Klassifikation des Europäischen Fußballverbandes.

Weitere Veranstaltungen in der Veltins-Arena

Viele Millionen Menschen konnten auf Schalke bisher internationale und nationale Musikhighlights wie U2, Robbie Williams, Bon Jovi, AC/DC, Bruce Springsteen, Metallica, Herbert Grönemeyer oder PUR genießen. Sie lauschten Operninszenierungen wie Carmen und Aida oder fieberten mit bei Sportevents wie der Biathlon World Team Challenge, dem Besucherweltrekord im Rahmen der Eishockey-WM 2010, den Klitschko-Boxnächten und dem Champions-League-Finale 2004.

Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Arenaring 1, 45843 Gelsenkirchen
AutobahnMit dem Auto gelangen Stadionbesucher über die Ausfahrten 6 (Gelsenkirchen-Buer) und 7 (Herten) der A2 sowie über die Ausfahrten 16 (Gelsenkirchen-Zentrum) und 17 (Gelsenkirchen-Schalke) der A42 direkt zur VELTINS-Arena. Ab den Anschlussstellen der Beschilderung zur VELTINS-Arena folgen. Insgesamt stehen 14.000 Parkplätze vor Ort zur Verfügung.
Unsere Bilanz gegen FC Schalke 04
icon bilanzDie Bilanz im Detail
 
Quellenverzeichnis
 
Zum Seitenanfang