vfb speldorfAlles rund um den VfB Speldorf

Nächstes Testspiel gegeneinander:

Sonntag, 3. Februar 2019

Letztes Testspiel gegeneinander: Sonntag, 13. März 2011 (H) 2:0 

Navigationsadresse: Friesenstr. 101, 45474 Mülheim an der Ruhr

 

zur Homepage des VfB Speldorf
Der Verein
Gegründet: 19. Januar 1919 

Derzeitige Ligazugehörigkeit:Logo Oberliga Niederrhein svg

Oberliga Niederrhein

Der VfB Speldorf ist ein Fußballverein aus dem Stadtteil Speldorf der Stadt Mülheim an der Ruhr. Die Vereinsfarben sind Grün und Weiß. Der Verein wurde am 19. Januar 1919 als Nachfolger der vor dem Ersten Weltkrieg existierenden Vereine SC Preußen Speldorf und BV Rheinland Speldorf gegründet.

Sportlicher Verlauf:

Nach dem Zweiten Weltkrieg spielte der Verein lange Zeit in der Amateurliga des Fußballverbandes Niederrhein. Dort wurde der Verein 1956 Meister und stieg in die 2.Oberliga West auf, im Jahr darauf jedoch postwendend wieder ab. In den sechziger und siebziger Jahren stieg der VfB Speldorf mehrfach bis in die Niederungen der Bezirksklasse ab. Nach mehreren Aufstiegen spielte man 1983/84 in der Oberliga Nordrhein. Nach dem zwischenzeitlichen Abstieg bis in die Landesliga gelang dem VfB Speldorf in der Saison 2004/2005 als Meister der Verbandsliga der erneute Aufstieg in die Oberliga Nordrhein. In den zwei darauf folgenden Jahren wurde jeweils der Klassenerhalt in der Oberliga geschafft, zum Ende der Saison 2007/2008 stieg der VfB Speldorf jedoch wieder in die Niederrheinliga ab.

In der Saison 2008/09 gewann der Verein die Meisterschaft in der Niederrheinliga und spielte danach in der mittlerweile wieder aufgelösten NRW-Liga. Von der Spielzeit 2012/13 spielte der VfB Speldorf zwei Spieljahre in der fünftklassigen Oberliga Niederrhein. Ab der Saison 2014/2015 mußte der Klub nach dem Abstieg erstmals seit Jahren in der Landesliga spielen und dort einen Neustart beginnen.

Ab der Spielzeit 2018/19 spielt der Klub wieder in der Oberliga Mittelrhein.

Größte Erfolge:
  • Aufstieg in die 2. Liga West 1956 
  • Aufstieg in die Oberliga Nordrhein 1983, 2004 und 2017
  • Aufstieg in die NRW-Liga 2009
 
Die letzten Jahre in Zahlen:
 Saison  Liga Platz   Sp.  Pkt. 
2004/2005 Verbandsliga Niederrhein 1 30 63
2005/2006 Oberliga Niederrhein 12 30 77
2006/2007 Oberliga Niederrhein 14 30 42
2007/2008 Oberliga Niederrhein 16 30 30
2008/2009 Niederrheinliga 1 30 79
2009/2010 NRW-Liga 8 36 51
2010/2011 NRW-Liga 9 32 42
2011/2012 NRW-Liga 14 34 48
2012/2013 Oberliga Niederrhein 11 34 51
2013/2014 Oberliga Niederrhein 18 34 26
2014/2015 Landesliga 3 Niederrhein 8 26 38
2015/2016 Landesliga 2 Niederrhein 13 34 40
2017/2018 Landesliga 2 Niederrhein 2 34 71
 
Die Heimstätte: Ruhrstadion Mülheim (ab Oktober 2011)
Kapazität: 6.000

ruhrstadion muelheim

Das Ruhrstadion im Stadtteil Styrum, direkt zwischen der A 40 und den Bahngleisen Richtung Duisburg gelegen, ist Mülheims größter Sportplatz. Das Stadion wurde 1925 erbaut. Es hat eine Leichtathletik-Aschenbahn und ein Rasenspielfeld. Im Jahr 1974 wurde an einer Geraden eine überdachte Tribüne mit 2000 Sitzplätzen gebaut. Hier fanden in den siebziger Jahren die Spiele des 1. FC Mülheim in der Regionalliga (1972–1974), später in der zweiten Liga (1974–1976) statt. Das Fassungsvermögen betrug zu dieser Zeit 20.000 Plätze. Ausverkauft war das Stadion allerdings nie. In den 1990er Jahren drohte es zu verfallen und wurde dann renoviert. Die Stehränge in den Kurven wurden beseitigt und nur auf der Gegengerade einige Stehtraversen gebaut. Es fasst dadurch nun 6.000 Zuschauer. Direkt daneben befindet sich Mülheims größtes Freibad, das im Jahre 2006 als Naturbad neu eröffnet wurde.
Zugunsten des VfB Speldorf als derzeit ranghöchstem Fußballverein der Stadt wurde im ersten Bauabschnitt die Zaunanlage erneuert und ein Kunstrasen verlegt (Kosten: 900 000 Euro). In Bauabschnitt zwei wurden für 1,64 Mio Euro weitere Arbeiten am Gelände durchgeführt, eine Flutlichtanlage errichtet, Gebäude saniert und Tribünen erneuert.


Die frühere Spielstätte:

Stadion am Blötter Weg (bis September 2011):

stadion bloetter wegDie Heimspiele des VfB Speldorf wurden bis zum 22. September 2011 im Stadion am Blötter Weg ausgetragen, das 2.500 Zuschauern Platz bot.

Lange ist`s her, dass Mitglieder des VfB die Platzanlage am Blötter Weg für den Spielbetrieb herrichteten. Am 1. Mai 1926 öffneten dann die Tore der im neuen Glanz ertrahlenden Blötte.

Die "Blötte" war eine reine Fußball-Anlage. Eine Längsseite war mit einer Tribüne und seitlich davon mit Stehtraversen ausgestattet. Der Rest des Stadions war bis auf einen kleinen Graswall nicht ausgebaut. In einer Ecke befand sich noch eine kleine digitale Anzeigetafel und das Vereinsheim des VfB Speldorf.

INFO:

spvgg erkenschwick 2014Ausgerechnet die Spielvereinigung Erkenschwick war am letzten Spiel beim 1:1 im NRW-Ligaspiel am Blötter Weg beteildigt.

Das Stadion ist mittlerweile abgerissen worden.

 
Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Friesenstr. 101, 45474 Mülheim an der Ruhr
AutobahnA2 Richtung Oberhausen, dem Streckenverlauf folgen bis A3 (10,9 km), am Autobahnkreuz 14-Kaiserberg in A40 Richtung Essen einfädeln (3,3 km), Ausfahrt 15-Mülheim a. d. Ruhr Richtung Mülheim an der Ruhr/Oberhausen-Alstaden , bei Friesenstraße/K5 links abbiegen (Schilder nach Oberhausen) 800 m fahren.
Wegstrecke: ca. 56 km   Fahrzeit: ca. 42 Minuten 
Unsere Bilanz gegen den VfB Speldorf
icon bilanzDie Bilanz im Detail
 
Zum Seitenanfang