vfl rhedeAlles rund um den VfL Rhede

Nächstes Testspiel gegeneinander:

Sonntag, 6. August 2017, 15 Uhr (A)

 

Navigationsadresse: Am Sportzentrum 3, 46414 Rhede

 

 

Homepage des Verein
Der Verein
 gegründet: 26. April 1920   Vereinsfarben: schwarz-weiß

Derzeitige Ligazugehörigkeit:logo landesliga

Landesliga 2 Niederrhein


Der Geburtstag des VfL Rhede ist der 26. April 1920, als sich in der „Restauration Theodor Demming 21 verschiedene Herren versammelten, die sich darüber einig wurden, einen Verein in der Hauptsache zur Pflege des Fußballsportes zu gründen“, heisst es im Protokoll dieser Gründungsversammlung.

Die Jahre des Wiederaufbaus und der Völkerverbindungen, auch für den VfL Rhede. Begeistert gingen die Mitglieder nach den harten Kriegsjahren daran, den Spielbetrieb wieder aufzubauen, es wurden zahlreiche Freundschaften zu Mannschaften im In- und Ausland geknüpft. Sportlich waren diese Jahre ein Auf und Ab. Die im Jahr 1938 zwangsweise als „VfL“ zusammengeführten Vereine Spiel- und Sportverein sowie Turnverein Rhede trennten sich wieder gütlich, der vormalige „Spiel- und Sportverein“ blieb beim Namen VfL.

Der sportliche Verlauf:

Die erfolgreichste Ära der 1. Fußballmannschaft begann in den 1970er Jahren, als der VfL Rhede nacheinander den Aufstieg in die Landesliga (1976), die Verbandsliga Niederrhein (1978) und schließlich 1982 unter Trainer Dieter Münnich sogar den Aufstieg in die dritthöchste deutsche Spielklasse, die Oberliga Nordrhein, erreichte.

Nach einjährigem Gastspiel und dem Abstieg folgte der sofortige Wiederaufstieg in der Saison 1983/84 und der VfL Rhede spielte nun vier Jahre von 1984 bis 1988 ununterbrochen in der Oberliga Nordrhein. Danach begann, auch aufgrund finanzieller Altlasten, der sportliche Abstieg des Vereins, man pendelte zwischen Verbands- und Landesliga.

In der Saison 2008/09 feierte der VfL Rhede als Landesligameister den Wiederaufstieg in die Niederrheinliga. In den folgenden beiden Spielzeiten gelang jeweils der Klassenerhalt. Die Saison 2011/12 beendete der VfL als Drittplatzierter und qualifizierte sich somit für die neugegründete Oberliga Niederrhein, aus der die Mannschaft 2014 wieder in die Landesliga Niederrhein abgestiegen ist.

Die Saison 2016/17 der Landesliga Niederrhein beendete der VfL als Drittplatzierter der Gruppe 2 und qualifizierte sich somit für zwei Qualifikationsspiele um den Aufstieg in die Oberliga Niederrhein gegen den Dritten der Gruppe 1.Das erste Spiel beim 1. FC Monheim endet 0:0. Im Rückspiel hat der VfL Rhede in letzter Sekunde den Aufstieg in die Oberliga verpasst. Das Spiel war, besonders in den letzten Minuten, an Dramatik kaum zu überbieten. Der VfL führte zunächst mit 2:0, ehe der 1.FC Monheim in der 87. und 90+8 (!) Min. zurückschlug.

Größte Erfolge:
  • Aufstieg in die Oberliga Niederrhein 1982 (drittklassig)
  • Aufstieg in die Oberliga Niederrhein 2012 (fünftklassig)
Die letzten Jahre in Zahlen:
Saison Liga Platz  Sp. Pkt. 
2007/2008 Niederrheinliga  13 30 28
2008/2009  Landesliga 3 Niederrhein 1 30 63
2009/2010 Niederrheinliga 5 32 50
2010/2011 Niederrheinliga  14 36 45
2011/2012 Niederrheinliga 3 34 61
2012/2013 Oberliga Niederrhein 3 38 68
2013/2014 Oberliga Niederrhein 17 38 33
2014/2015 Landesliga 3 Niederrhein  3 26 47
2015/2016 Landesliga 2 Niederrhein 5 34 58
2016/2017  Landesliga 2 Niederrhein 3 34 66
 
 
Das Stadion: BESAGROUP Sportpark (früher städtische Sportzentrum) 
Kapazität: 7.500

rhede sportparkDer erste eigene Fußballplatz des VfL war für einige Jahre ein sandiges Gelände an der Südstraße, im Jahre 1934 wurde die Platzanlage an der Münsterstraße eingeweiht und mehrfach um- und ausgebaut. Und wie schon seinerzeit an der Südstraße musste der VfL auch hier der Wohnbebauung weichen – Anfang der 80er Jahre erfolgte der Umzug in das städtische Sportzentrum an der B 67.

Das Sportzentrum wurde am 12. Oktober 2009 umbenannt in “BESAGROUP Sportpark”. Der Besagroup Sportpark verfügt über einen flutlichtbeleuchteten Rasenplatz mit Tribüne für etwa 2.500 Zuschauer, weitere zwei Rasen-Trainingsplätze, einen Aschenplatz sowie drei Tartan-Tennisplätze. Das Umkleidegebäude bietet Platz für acht Mannschaften. Die ebenfalls angeschlossene Leichtathletikhalle wird vom Leichtathletik-Stützpunkt Rhede genutzt. 

Zuschauerrekord:

Beim Gastspiel des 1. FC Bocholt in der Saison 1982/83 wurde mit 8.000 Besuchern die Rekordmarke erreicht.

Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Am Sportzentrum 3, 46414 Rhede
AutobahnB70 bis Borken. Dort auf die B67 wechseln und weiter in Richtung Rhede/Bocholt noch ca. 12 km fahren. Ortskern Rhede rechts liegen lassen und ca. 100 Meter hinter dem Rheder Ortsausfahrtschild bis zur Ampelkreuzung mit der L572 Richtung Gronau fahren. Links einordnen und auf die Parkplätze des BESAGROUP Sportparks einbiegen.
 Wegstrecke: 64 km   Fahrzeit: 55 min.
Unsere Bilanz gegen Rhede
icon bilanzNoch keine Spiele bisher gegeneinander ausgetragen 
 
 Quellenverzeichnis
 
 
Zum Seitenanfang