Drucken

 sv wanneAlles rund um SV Wanne 11

Letztes Testspiel gegeneinander:

Sonntag, 13. Januar 2019, 15 Uhr (A) 3:0

 

Navigationsadeesse: Hauptstraße 389, 44653 Herne-Wanne

 

 
Der Verein
gegründet: 1911   Vereinsfarben: schwarz-weiß 

Derzeitige Ligazugehörigkeit:logo landesliga

(seit 2019)

Am 22.02.1911 wurde  in der Gaststätte „Schweizerhof“ in der Flora Marzina der Verein unter dem Namen „Allround“ aus der Taufe gehoben. Fortan wurde gemeinsam auf der Übungswiese Thüner (dem heutigen Westhafen) Turnsport und Leichtathletik betrieben.

Nach dem 2. Weltkrieg, der Wanne nicht verschonte, zeigten sich die Mitglieder wild entschlossen, zur sportlichen Normalität zurückzukehren. Bereits im Juli 1945, also nur zwei Monate nach Kriegsende, entsprach der hiesige Stadtkommandant dem Vereinsantrag auf Wiederaufnahme des Sport- und Spielbetriebs, der in der Saison 1947/1948 in den Aufstieg zur Bezirksliga gipfelte.

In den diesen Jahren beginnt eine der besten sportlichen Zeiten des Vereins. Unter Trainer Georg Bork und in der Ära des Präsidenten Theo Albrink gelang der Truppe in der Saison 1958/1959 der ersehnte Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

Reichte es im Jubiläumsspieljahr 1960/1961 nur zu dem 3. Platz in der Bezirksliga, gelang dem SV Wanne 1911 in der Spielzeit 1961/1962 der bisher größte sportliche Erfolg in seiner Vereinsgeschichte, indem man mit der von Günter Paga trainierten Mannschaft in die Landesliga (damals zweithöchste Amateurklasse des deutschen Fußballs) aufstieg.

Leider war der Erfolg der 1. Mannschaft nicht von Dauer und man stieg zwei Jahre später aus der Landesliga und in der Saison 1963/1964 sogar aus der Bezirksliga ab. In den Folgejahren war man fester Bestandteil der Kreisliga A.

 Ein trauriger Moment ist in der Saison 1981/1982 der Abstieg der 1. Mannschaft in die Kreisliga B, der glücklicherweise in der Folgesaison sofort wieder repariert werden konnte.

Im Jahr 2000 muss die 1. Mannschaft erneut den Abstieg in die Kreisliga B hinnehmen und benötigt zwei Jahre um ins Kreisoberhaus zurückzukehren.

Das Jahr 2004 hält was Besonders für die Elfer bereit. Nach einer tollen Spielzeit steht die vielleicht spannendste Partie der Vereinsgeschichte an, als es am 13.06.2004 auf dem Platz der SG Herne 70 zum Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga zwischen SV Wanne 1911 und dem Castroper Club Yeni Genclikspor kommt. Vor über 1700 zahlenden Zuschauern ging es bis zum Elfmeterschiessen. Auch dies war nichts für schwache Nerven. Erst als Stephan Birtner einen zweiten Elfmeter halten konnte, war der 7-5 Sieg unter Dach und Fach und der Aufstieg nach über 40 Jahren perfekt.

In den Folgejahren gelingt es, sich als fester Bestandteil der Bezirksliga zu etablieren. Blieb der Aufstieg im Jubiläumsjahr noch aus, konnte dieser in der Folgesaison 2011/2012 realisiert werden. Erstmals seit 50 Jahren war es den Elfern gelungen, in die Landesliga zurückzukehren.

2016 musste die Mannschaft wieder den Gang in die Bezirksliga antreten, wo der Verein aktuell noch in der jetzigen Bezirksliga 10 beheimatet ist.

Größte Erfolge:
  •  Aufstieg in die Landesliga (damalige zweithöchste Amateurliga) in der Saison 1961/1962 
  • Kreispokalsieger 2012/2013 (nach 5:1-Finalsieg über Oberligist Westfalia Herne) und 2015/2016 (6:1-Endspielsieg gegen Landesligisten SV Sodingen)
Die letzten Jahre in Zahlen:
Saison Liga Platz  Sp. Pkt. 
2008/2009 Bezirksliga 13 5 30 52
2009/2010 Bezirksliga 13 7 30 47
2010/2011 Bezirksliga 13 2 32 66
2011/2012 Bezirksliga 13 1 30 68
2012/2013 Landesliga 3 6 30 49
2013/2014 Landesliga 3 8 28 37
2014/2015 Landesliga 3 9 30 39
2015/2016 Landesliga 3 15 30 29
2016/2017 Bezirksliga 11 2 34 71
2017/2018 Bezirksliga 11 2 30 66
2018/2019 Bezirksliga 10 1 32 71
 
 
Das Heimstätte: Sportplatz Hauptstraße (KR)
Kapazität: 4.500

herne sportplatz sv wanne 11Der SV Wanne 11 nutzt für seine Heimspiele den Sportplatz Hauptstraße, der zwischen dem Gelände der traditionsreichen Cranger Kirmes und der A42 zu finden ist, die samt einer parallel laufenden Bahnlinie unmittelbar an den südlichen Hintertorbereich des Fußballplatzes angrenzt.  

Das große Vereinsengagement auf allen Ebenen führte dazu, dass die städtische Platzanlage an der Hauptstraße/Friedrich-Brockhoff-Straße, wo der Verein seit Anfang der 70iger Jahre beheimatet ist, im Jahr 2009 mit einem Kunstrasen ausgestattet wurde. Auch das daneben liegende Kleinspielfeld wurde dabei bedacht.

Für den Ausbau der Anlage bedeutete das einen kleinen Rückbau, denn statt der vorher fünf und sieben Stufen der beiden Längsseiten gibt es inzwischen nur noch jeweils derer vier bzw drei. Gefallen kann die Anlage aber sicherlich immer noch, wozu sowohl die paar - allerdings ungedeckten- weißen Sitzschalen beitragen, die in insgesamt drei Grüppchen auf den Stufen montiert sind als auch der kleine Unterstand, dem man auf seiner Längsseite eine weitere Zeltüberdachung zur Seite gestellt hat.

im Mai 2011 wurde aus Mitteln des Konjunkturprogramms II neu errichtete Umkleidegebäude fertiggestellt, was zur eine weitere Verschönerung der Platzanlage sorgte.

Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Hauptstraße 389, 44653 Herne-Wanne
 
Unsere Spiele gegen SV Wanne 11
 Bisher standen sich die beiden Mannschaften in Pflichtspiele noch nicht gegenüber. 

Dafür gab es 4 Testspiele davon 3 im Rahmen des Cranger-Kirmes-Cup:

Samstag, 28. Juli 2012, 18 Uhr (Sportplatz Sodingen - 2. Vorrundenspiel im Cranger-Kirmes-Cup 2012)

SV Wanne 11 - Spvgg. Erkenschwick 2:5 (0:3)

Spvgg: sv wanneMüller spvgg erkenschwick 2014- Kokot (46. Weißfloh), Basile (46. Menne), Brüggenkamp, Apolinarski (67. Glembotzki) - Kilian - Fricke (67. Rosenkranz), Batman - Westerhoff - Oerterer, Vasiliou (67. Sawatzki) - Trainer: Niemöller.

  • Tore: 0:1 (12.) Westerhoff, 0:2 (20.) Oerterer, 0:3 (39.) Westerhoff, 1:3 (49.) Kim Hyna, 1:4 (53.) Westerhoff, 2:4 (63.) Reis, 2:5 (90.) Weißfloh.

Samstag, 27. Juli 2013 (Sportplatz-Sodingen - 2. Vorrundenspiel beim Cranger-Kirmes-Cup 2013

westerhoff15Das zweite Gruppenspiel bot aus Erkenschwicker Sicht kaum mehr als ein Schaulaufen. 70 Sekunden waren absolviert, als  Sebastian Westerhoff zum 1:0 traf. Als es nach 16 Minuten und nach Treffern von Stefan Oerterer (9.) und abermals Westerhoff (16.) 3:0 stand, rettete sich der Landesligist aus Wanne-Eickel in die verordnete Trinkpause.

Wie fein Fußball gehen  kann, bewies dann Sebastian Westerhoff, der in der 53. Minute mit einem gefühlvollen Lupfer für das 4:0 verantwortlich zeigte. Das so sicher einmalige Sturm-Duo „Torhüter – Rentner“ machte seine Sache im Anschluss überragend. Erst traf Martin Setzke zum 5:0 (70.), dann Ditterle per gezielten Kopfball zum 6:0 (83.). Aber, keine Angst. „Das kostet nix“, versicherte Ditterle, dass er nun nicht mit der obligatorischen „Kiste“ zu Kasse gebeten wird. 

Spvgg. Erkenschwick - SV Wanne 11 6:0 (3:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Msv wanneüller- Sawatzki (46. Korziok), Kokot, Forsmann, Nachtigall – Rosenkranz, Kühn (74. Ditterle), Fricke, Weißfloh (60. Setzke), Westerhoff - Oerterer - Trainer: Niemöller

  • Tore: 1:0 Westerhoff (2.), 2:0 Oerterer (9.), 3:0 Westerhoff (16.), 4:0 Westerhoff (53.), 5:0 Setzke (70.), 6:0 Ditterle (83.)

 Sonntag, 26. Juli 2015, 15 Uhr (Sportplatz Sodingen - Endspiel CKC 2015)

cranger kirmes cup sieger 2015Die Spvgg. Erkenschwick hat zum vierten Mal den Cranger-Kirmes-Cup gewonnen und seinem Trainer Magnus Niemöller damit einen weiteren Rekord beschert: Nicht nur, dass der Übungsleiter seit dem 1. Juli 2015 der dienstälteste Trainer in der 99-jährigen Vereinsgeschichte ist seit Wiederaufnahme des Spielbetriebs 1945. 

Nach einer Stunde Spielzeit war es Timo Erdmann, der mit dem 2:0 auch die Pessimisten unter den Spvgg.-Fans eines Besseren belehrte, die bis dahin fürchteten, ein 1:0 könne eine allzu magere Führung sein.

 Sturmtief Zeljko hatte zuvor für ein Novum gesorgt: Die für Samstag geplante Endrunde musste buchstäblich abgeblasen werden, an einen Spielbetrieb war in Herne-Sodingen nicht zu denken.

Spvgg. Erkenschwick - SV Wanne 11 2:0 (1:0)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg: Oberwahrenbrocksv wanne (46. Müller) - Erdmann, Kasak, Pappas, Nebi, Eisen, Sawatzki, Rosenkranz, Forsmann (78. Akcapinar), Batman, Feldkamp (26. Kokot) - Trainer: Niemöller.

  • SV 11: Ratsch - Ludwig (57. Gottsheim), Franken, Gisaszewski, Reimann (57. Jantowski), Adamek, Hyna, Kater, Schulten (69. Akbaba), Merz (46. Maiwald), Närdemann (83. Sellke).
  • Tore: 1:0 Sawatzki (39.), 2:0 Erdmann (60.).

 Donnerstag, 8. März 2018, 19:30 Uhr (Sportplatz Hauptplatz)

Die Spvgg. Erkenschwick hat das Testspiel beim Bezirksligisten SV Wanne 11 am Donnerstagabend mit 2:3 Toren verloren. Kevin Hegel (63.) und Thomas Hildwein per Foulelfmeter (74.) egalisierten die Wanner 2:0-Führung aus der ersten Hälfte. Den Platzherren gelang in der 85. Minute der nicht unverdiente Siegtreffer.

 Vor allem in den ersten 45 Minuten, als die Schwarz-Roten mit der Stammformation antraten, lief nicht viel zusammen. „Wir haben da nicht gezeigt, was wir uns vorgenommen hatten, hatten keine Aggressivität im Spiel. In der zweiten Hälfte wurde es dann besser, auch weil ein höheres Tempo gingen“, befand Trainer René Lewejohann. Insgesamt zufrieden sein konnte der 34-Jährige mit dem Test aber nicht.

SV Wanne 11 - Spvgg. Erkenschwick 3:2 (2:0)

sv wanneSpvgg.: Kröger spvgg erkenschwick 2014- Konarski, Tottmann, Filipovic, Mandla, Kündig, Weßenorf (46. Ilias), Lehmann (46. Hildwein), Große-Puppendahl, Soltane (46. Gllogjani), Avci (46. Hegel) - Trainer: Lewejohann

  • Tore: 1:0 Atmaci (22.). 2:0 Al Hussein (30.), 2:1 Kevin Hegel (63.), 2:2 Thomas Hildwein (73. Foulelfmeter), 3:2 Maiwald (85.)
  • Schiedsrichter: Danny Piel

 

 Quellenverzeichnis