fc 96 recklinghausenAlles um FC 96 Recklinghausen

Letztes Spiel gegeneinander:

Kreispokalfinale 2010/2011

am 14. April 2011 (in Hillen) 6:7 n.E.

Navigationsadresse: Am Stadion 1, 45659 Recklinghausen.

zur Homepage von FC 96 Recklinghausen
Der Verein
 Gegründet: 1996 Vereinsfarben: gelb-grün

Geschichte der Vorgängervereine:

Viktoria RecklinghausenÄltester Stammverein des heutigen FC 96 Recklinghausen ist der 1909 gegründete FC Auguste Viktoria Hüls 1909, der schon nach wenigen Monaten in FC Auguste Viktoria 1909 Recklinghausen und schließlich in FC Viktoria 09 Recklinghausen umbenannt wurde. Anfangs handelte es sich um einen reinen Fußballverein. Als weitere Sportarten angeboten wurden erfolgte die Umbenennung in SV Viktoria 09 Recklinghausen. Die Viktoria gehörte 1933 zu den Gründungsmitgliedern der Gauliga Westfalen. Nach einem siebten Platz in der ersten Saison stieg die Mannschaft ein Jahr später ohne Sieg ab.

Geschichte SC Recklinghausen

Im Jahre 1972 fusionierte der SV Viktoria mit dem Verein SuS Recklinghausen 13, der 1913 aus der Fusion der Vereine SK Blumenthal und SV Hibernia 1913 Recklinghausen entstand, zum SC Recklinghausen.

Der SC wurde 1974 Meister der Verbandsligastaffel 1, unterlag aber im Finale um die Westfalenmeisterschaft dem TuS Neuenrade. Es folgten drei Jahre Abstiegskampf, ehe der SCR im Jahre 1978 als Tabellenelfter die Qualifikation für die neu geschaffene Oberliga Westfalen verpasste. Zwei Jahre später wurde die Mannschaft Vizemeister hinter der Hammer SpVg aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem BV Bad Lippspringe und dem SC Oberbecksen. In der folgenden Spielzeit 1980/81 fiel der SCR wieder ins Mittelmaß zurück.

Geschichte Eintracht Recklinghausen

spvgg union recklinghausensc preussen hochlarmarksv eintracht recklinghausenIm Süden von Recklinghausen fusionierten 1972 die Vereine SU Wacker 20 Recklinghausen, 1. Recklinghäuser SpVgg Union 05 und SC Preußen Hochlarmark zu Eintracht Recklinghausen. Union Recklinghausen stieg 1934 in die Gauliga Westfalen auf und schlug in der Saison 1934/35 den FC Schalke 04 mit 1:0. Ein Jahr später folgte auch für Union der Abstieg. Eintracht Recklinghausen wiederum gehörte 1978 zu den Gründungsmitgliedern der Oberliga Westfalen, aus der sie 1981 abstieg. Gleichzeitig entstand mit der Sportanlage Hohenhorst eine neues Fußballstadion.

Geschichte 1. FC Recklinghausen

1 FC RecklinghausenDer SC und die Eintracht fusionierten zum 1. FC Recklinghausen, der zwischen 1985 und 1987 sowie von 1990 bis 1992 in der Oberliga Westfalen spielte. Der größte Erfolg war hier der sechste Platz in der Saison 1990/91. Nach dem zweiten Abstieg rutschte der Verein 1994 in die Landesliga ab.

Im Frühjahr 1996 ging der Verein nach einer Steuerprüfung Konkurs und wurde am 23. April 1996 aufgelöst. 200.000 Mark Schulden belasteten den Verein, davon 120.000 Mark Steuerschulden.

Der heutige Verein FC 96 Recklinghausen

Derzeitige Ligazugehörigkeit:logo kreisliga

    Kreisliga RE A2

Als Nachfolgeverein wurde einen Tag später der FC 96 Recklinghausen gegründet, der in der Kreisliga A einen Neubeginn startete und in der Saison 2001/02 mit 30 Siegen in 30 Spielen in die Bezirksliga aufstieg. Zwei Jahre später folgte der Aufstieg in die Landesliga und 2007 der in die Verbandsliga, die seit 2008 Westfalenliga heißt. In der Saison 2009/10 erreichte die Mannschaft den dritten Platz. Während der Saison nahm der Verein ein zinsloses Darlehen in Höhe von 50.000 Euro bei einem Spielerberater auf, das der Verein nicht komplett zurückzahlen konnte.

Als Konsequenz stellte der Verein am 14. Dezember 2011 einen Antrag auf Einleitung eines Insolvenzverfahrens. Das Insolvenzverfahren wurde im März 2012 eröffnet. Parallel zu den finanziellen Schwierigkeiten ging es für den FC 96 auch sportlich berab. Im Jahre 2011 stieg die Mannschaft aus der Westfalenliga ab und wurde ein Jahr später in die Bezirksliga durchgereicht. Nach dem dritten Abstieg in Folge tritt der Verein seit 2013 in der Kreisliga A an.

Größte Erfolge:
  • Aufstieg Verbandsliga 2007
  • Kreispokalsieger 2011
Die letzten Jahre in Zahlen:
Saison Liga Platz  Sp. Pkt. 
2004/2005  Landesliga 4 6 30 47
2005/2006  Landesliga 4 3 30 55
2006/2007  Landesliga 4 1 30 65
2007/2008 Verbandsliga 1 6 28 41
2008/2009 Westfalenliga 2 8 30 43
2009/2010 Westfalenliga 2 3 34 58
2010/2011 Westfalenliga 1 16 32 20
2011/2012  Landesliga 3 16 30 13
2012/2013  Bezirksliga 9 17 34 19
2013/2014 Kreisliga A2 RE 5 32 54
2014/2015 Kreisliga A2 RE 11 34 46
2015/2016 Kreisliga A2 RE 16 34 31
 
 
Die Heimstätte: Stadion-Hohenhorst
Kapazität: 10.000 (davon 3.400 überdachte)
Stadion hohenhorstDas Stadion wurde ursprünglich als Heimspielstätte des Spielvereins Viktoria 09 Recklinghausen errichtet, der zwischen 1933 und 1935 zwei Spielzeiten in der Gauliga Westfalen absolvierte.

Das Stadion hatte ursprünglich ein Kapazität von 30.000 Zuschauern. Wirklich voll wurde das weite Rund aber fast nie. Heute finden auf überdachten Sitzplätzen 3.400 Besucher einen Platz. Im Stadionrund können weitere 5500 Zuschauen das Geschehen von Betonstufen aus verfolgen.  Der Rest der Arena besteht aus Grashängen. Als Leichtathletikstadion bietet der Hohenhorst acht Kunststoff-Lauftbahnen und eine Hindernis-Laufbahn mit Wassergraben. Auf ein Flutlicht oder eine Anzeigetafel hat man übrigens in Recklinghausen verzichtet - angesichts der Spielklasse der Hausherren wohl mehr als verständlich - dafür gibt es zwei Nebenplätze davon einen Hartplatz). Am 10. September 2006 fand in Stadion Hohenhorst ein Spiel der Fußballweltmeisterschaft der Menschen mit Behinderung statt. Der spätere Weltmeister Saudi-Arabien besiegte im Viertelfinale das Team von England mit 4:1.

Zuschauerrekord:

Der Zuschauerrekord datiert aus dem Jahr 1993, als 13.000 Fans dem U16-Länderspiel zwischen Deutschland und Rumänien beiwohnten.

Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Am Stadion 1, 45659 Recklinghausen
Angesichts der geringen Entfernung erübrigt sich eine detailierte Wegbeschreibung!!! 
Unsere Bilanz gegen FC 96
icon bilanzDie Bilanz im Detail
 
 
 
Zum Seitenanfang