hombrucher svAlles rund um den Hombrucher SV

Letztes Testspiel gegeneinander:

Dienstag, 27. Januar 2015 (A) 2:1

 

Navigationsadresse: Deutsch-Luxemburger-Str.56, 44625 Dortmund-Hombruch

 

 

 Zur Homepage vom Hombrucher SV
Der Verein
 Gegründet: 2001 (durch Fusion)   Vereinsfarben: rot-schwarz

Hombrucher FV 09

Derzeitige Ligazugehörigkeit:logo landesliga

Landesliga 3

Der Hombrucher SV 09/72 e.V. ist ein Dortmunder Fußballverein im Stadtteil Hombruch, der aus einer Fusion der Vereine FV Hombruch 09 und FC Eintracht Hombruch (gegründet 1972) entstand.

Der 1909 als Fußballverein Germania Hombruch gegründete Verein FV Hombruch 09 feierte seine größten Erfolge in den 1950er Jahren.

Sportlicher Verlauf:

1950 scheiterte der Verein trotz Dominanz in der Saison am letzten Spieltag durch eine 6:2 Niederlage gegen TuRa Essen am Aufstieg in die Oberliga. Obwohl den Hombruchern Siege im direkten Vergleich gelangen, beendete der spätere Bundesligist Borussia Mönchengladbach die Saison als Aufsteiger.

1951 zog die Mannschaft in das Endspiel um den Westdeutschen Fußballpokal ein. Am 29. Juli 1951 ging das Finale gegen die Sportfreunde Wanne-Eickel aufgrund eines kurz vor Schluss von Willi Schultebraucks verschossenen Elfmeters mit 4:5 verloren. Im Jahre 1958 feierte der FV Hombruch 09 seinen wohl größten Erfolg. Zunächst wurde im Mai, im Finale der Westfalenmeisterschaft, die Spvgg. Erkenschwick mit 7:3 und 3:2 geschlagen. Am 14. Juni 1958 gewann man vor 22.000 Zuschauern in der Dortmunder Kampfbahn Rote Erde mit 3:1 Toren gegen den Nordvertreter ASV Bergedorf 85 die Deutschen Amateurmeisterschaft.

Nach der Fusion im Jahr 2001 kam der Verein sportlich zunächst acht Spielzeiten nicht über Mittelmaß in der Landesliga hinaus. Von 2009 bis 2012 spielte der Verein mit seiner ersten Seniorenmannschaft in der Westfalenliga. Als vorjähriger Vizemeister der Landesliga hatte man das entscheidende Relegationsspiel gegen den SV Mesum zwar verloren, die Mannschaft wurde jedoch nachträglich in die Westfalenliga aufgenommen, wo man den Platz des SV Schermbeck einnahm. Einem entsprechenden Antrag des Vereins hatte zuvor der Fußballausschuss des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen stattgegeben. In der Saison 2012/2013 wurde der HSV Meister der Landesliga und stieg wieder im die Westfalenliga auf, die in der ersten Saison 2013/14 mit den zwölften Tabellenplatz gehalten werden konnte.

Im Jahr 2015 ging es aber wieder runter in die Landesliga.

Größte Erfolge:
  • Vize-Pokalsieger vom Westdeutschen Fussballverband 1951
  • Westfalenmeister 1958 (Finalerfolge gegen die Spvgg. Erkenschwick)
 Die letzten Jahre in Zahlen:
 Saison  Liga Platz   Sp.  Pkt.
2002/2003  Landesliga 3 6 28 41
2003/2004  Landesliga 3 12 30 36
2004/2005  Landesliga 3 13 28 29
2005/2006  Landesliga 3 8 30 37
2006/2007  Landesliga 3 6 30 47
2007/2008  Landesliga 3 3 30 54
2008/2009  Landesliga 3 2 32 63
2009/2010 Westfalenliga 2 9 34 49
2010/2011 Westfalenliga 2 18 34 28
2011/2012 Landesliga 3 11 30 33
2012/2013 Landesliga 3 1 30 67
2013/2014 Westfalenliga 2 12 30 25
2014/2015 Westfalenliga 2 16 30 19
2015/2016 Landesliga 3 6 30 45
 
Die Heimstätte: Stadion Deutsch-Luxemburger-Strasse
Kapazität: 2.000

stadion hombruchBeim Stadion an der Deutsch-Luxemburger-Straße handelt es sich um eine typische Bezirkssportanlage mit Flutlicht und Spielfläche mit Kunstrasenbelag. Ausbau gibt es im  wesentlichen auf einer Längsseite, wo sich fünf Betonstufen über die gesamte Breite des Platzes ziehen und insgesamt drei mal zwei Parkbänke oberhalb dieser Stufen für ein paar Sitzgelegenheiten sorgen. Der Rest der Anlage ist ebenerdig begehbar, wobei die Trainerbänke auf der Gegenseite im Zuschauerbereich stehen, da jenseits des übrigens völlig frei von Werbebanden daherkommenden Stanketts sofort die Tartanbahn kommt, die allerdings nur über vier Laufbahnen verfügt.

Das heimische Stadion an der Deutsch-Luxemburger-Straße wurde 2011 zu einer Bezirkssportanlage mit einem Kunstrasenplatz umgebaut. Der hier ursprünglich vorhandene zweite Platz ist Wohnbebauung gewichen. Ein neues Vereinsheim wurde im Jahre 2007 eingeweiht. Als zweiter Sportplatz steht dem Verein noch ein Tennenplatz im Dortmunder Stadtteil Lücklemberg, Am Waldhausweg zur Verfügung.

Erkenschwicker Fans rät der Hombrucher SV, rechtzeitig anzureisen: Parkplatzmangel am Stadion.

Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Deutsch-Luxemburger-Str.56, 44625 Dortmund-Hombruch

AutobahnA2 Richtung Hannover, Kreuz Dortmund-Nordwest A45 Richtung Dortmund/Frankfurt (13,1 km), Ausfahrt 6-Dortmund-Eichlinghofen Richtung DO-Eichlinghofen/Witten-Stockum fahren, bei Gabelung rechts halten, Schildern nach Dortmund-Eichlinghofen/Dortmund-Oespel folgen und L523/Universitätsstraße nehmen (0,7 km), Rechts halten bei L523/Stockumer Str. (2,3 km), bei Baroper Bahnhofstraße rechts abbiegen (0,6 km), nach links abbiegen, um auf Baroper Bahnhofstraße zu bleiben (0,2 km), Baroper Bahnhofstraße verläuft leicht nach links und wird zu Harkortstraße (0,3 km), bei Deutsch-Luxemburger-Straße rechts abbiegen, das Stadion liegt dann dann nach ca. 500m an der linken Seite.

Wegstrecke: 30 km 
Unsere Bilanz gegen den Hombrucher SV (FV Hombruch 09)
icon bilanz Die Bilanz im Detail
 
 
Zum Seitenanfang