MSV DuisburgAlles rund um den MSV Duisburg

Letztes Testspiel gegen die U23:

Freitag, 31. Juli 2015 (H) 1:1 

 

Navigationsadresse: Westender Straße 36, 47137 Duisburg-Meiderich

 Zur Homepage vom MSV Duisburg
Der Verein
Gegründet: 1902   Vereinsfarben: Blau-Weiß 
meidricher sv

Derzeitige Ligazugehörigkeit:logo 3 Liga

Der MSV Duisburg wurde am 2. Juni 1902 unter dem Namen Meidericher Spielverein von 1902 e. V. in der damaligen selbst-ständigen gleichnamigen Gemeinde Meiderich gegründet und am 17. September des selben Jahres in den Westdeutschen Fußballverband aufgenommen.

1905 schloss sich der Verein mit dem SC Viktoria Meiderich zum Meidericher SV zusammen. Drei Jahre später wurde der alte Name wieder übernommen.

Von 1919 bis 1923 waren die Meidericher Fußballer ebenso wie der örtliche Turnverein 1880 Teil des Großvereins Meidericher TuS 1880. Im Zuge des Konfliktes zwischen Turn- und Spielverbänden musste dieser Verein wieder aufgespalten werden. In der abgebrochenen Saison 1944/45 bildete der MSV eine Kriegsspielgemeinschaft mit der SpVg. Meiderich 06.

Am 9. Januar 1967 bekam der Verein den bereits zweieinhalb Jahre zuvor beschlossenen und bis heute gültigen Namen MSV 02 Duisburg.

Wegen des gestreiften Trikots wird die Mannschaft auch „die Zebras“ genannt.

Sportlicher Verlauf:

Nach dem 2. Weltkrieg pendelt der MSV Duisburg zunächst immer zwischen der höchsten und der 2. Liga.

Der MSV nahm in insgesamt 28 Spielzeiten an der Bundesliga teil, zuletzt 2007/08. Die beste Platzierung war der zweite Rang in der Premierensaison 1963/64.

Wegen des fehlenden Nachweises der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit verweigerte der Lizenzierungsausschuss des Ligaverbandes dem MSV am 29. Mai 2013 die Lizenz für die Zweitligasaison 2013/14.

Am 16. Mai 2015 (37. Spieltag der 3. Liga) gelang dem MSV Duisburg im ausverkauften Stadion mit einem 3:1-Heimsieg über den direkten Konkurrenten Holstein Kiel der vorzeitige Aufstieg zurück in die 2. Bundesliga.

Am letzten Spieltag der folgende Saison gelang dem MSV Duisburg ein 1:0-Sieg gegen den Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig, sodass man den Relegationsplatz sichern konnte. In der Relegation traf der MSV auf die Würzburger Kickers und stieg nach einem 0:2 im Hinspiel und einem 1:2 im Rückspiel am 24. Mai 2016 in die 3. Liga ab.

Größte Erfolge der 1. Mannschaft:
  • Deutscher Vizemeister 1964
  • DFB-Pokal-Finalist 1966, 1975, 1998 und 2011
  • UEFA-Pokal Halbfinale 1979
  • Deutscher Amateurmeister 1987
 
 Die U23 (MSV Duisburg II)
Gegründet: 30. Juni 1959   Abgemeldet ab der Saison 2016/2017

woelpper manfredDie Gründung der Amateurabteilung fällt in das Jahr 1959. Mitte der 80er Jahre ging es sportlich bergauf. Über die Bezirksliga (ab 1985/86), die Landesliga (ab 1988/89) und die Verbandsliga (ab 1992/93) ging es über die Oberliga Nordrhein (ab 1999/2000) bis in die Regionalliga West (2012/2013). 

Auf diesem Niveau konnte sie sich allerdings nicht halten und musste 2013 als Vorletzter den Gang in die Oberliga Niederrhein antreten.

Die Mannschaft wurde einige Jahre von dem auch am Stimberg bekannten Manni Wölpper trainiert.

Größte Erfolge der Zweitvertretung:
  • Niederrheinligameister 1999
  • Qualifikation für die NRW-Liga 2008
  • Qualifikation für die Regionalliga 2012
 
Die letzten Jahre in Zahlen:
Saison  Liga Platz   Sp.  Pkt. 
2006/2007  Oberliga Nordrhein 5 34 53
2007/2008  Oberliga Nordrhein 7 34 49
2008/2009  NRW-Liga 7 36 53
2009/2010  NRW-Liga 11 36 44
2010/2011 NRW-Liga 8 33 46
2011/2012 NRW-Liga 3 34 65
2012/2013 Regionaliga West 19 38 34
2013/2014 Oberliga Niederrhein 5 38 68
2014/2015 Oberliga Niederrhein 5 34 52
2015/2016 Oberliga Niederrhein 13 34 43
 

Zebras melden U23 ab:

Der MSV Duisburg meldet seine zweite Mannschaft ab. Ab der Saison 2016/17 werden die Zebras die U23 nicht mehr ins Rennen schicken.

Diese Entscheidung ist laut des Vereins allerdings unabhängig vom Abstieg in die 3. Liga am Ende der Spielzeit 2015/2016 getroffen worden. Vielmehr setzt der MSV angesichts seiner Erfahrungen mit den seit dem Lizenzentzug 2013 deutlich geringeren Mitteln für den Nachwuchsbereich künftig auf eine neue, verschlankte Struktur in seinem NachwuchsLeistungsZentrum. Künftig setzt der MSV auf die feste Integration der besten Top-Spieler der ältesten Jahrgänge im Herrenbereich, etwa durch Teilnahme am Trainingslager oder Training zur intensiveren Sichtung; die Mittel sollen aber auch in Personal auf und neben dem Platz investiert werden.

Darüber hinaus peilt der MSV Ausbau und Intensivierung der Kooperation mit Clubs aus der Nachbarschaft an und wird vermehrt „Talentspiele“ mit den Top-Spielern der U19 und U17 bestreiten, um sie an den Seniorenbereich heranzuführen.

 
Schauinsland-Reisen-Arena (Wedaustadion)
Hier trägt die 1. Mannschaft ihre Heimspiele aus
Kapazität: 31.500
schauinsland reisen arena 3 Das heutige Stadion wurde 2003 und 2004 an der Stelle des ehemaligen Wedaustadions errichtet. Der Neubau begann im Juli 2003 mit dem Abriss der Nordkurve und der Ostgeraden. Im Rahmen des Spiels MSV Duisburg gegen Rot-Weiß Oberhausen (1:1) fand am 17. Oktober 2003 die Grundsteinlegung statt.

Die an der Stelle der Nordkurve und Ostgeraden errichtete Nord-Tribüne („König Pilsener Fankurve“) und Ost-Tribüne („Schauinsland Reisen-Tribüne“) wurden am 18. April 2004 beim Spiel des MSV Duisburg gegen Wacker Burghausen (1:0) eröffnet. Am 12. September 2004 folgte mit dem Spiel MSV Duisburg gegen Rot-Weiss Essen (1:0) die Eröffnung der Süd-Tribüne („RWE-Tribüne“).

Die neue Haupttribüne („Sparkassen-Tribüne“) war am 8. November 2004 beim Spiel MSV Duisburg gegen Alemannia Aachen (1:0) erstmals für Zuschauer geöffnet. Zu Beginn der Saison 2005/06 wurde die Kapazität noch einmal geringfügig durch Zusatzplätze im Oberrang erweitert.

Zu Beginn der Bundesligasaison 2007/08 hatte die RWE AG den Plan, die Namensrechte am Stadion zu kaufen, zog aber dann nach Protesten der Duisburger Fanszene aufgrund der Namensgleichheit mit dem Lokalrivalen Rot-Weiss Essen die Pläne zurück.

Im Juli 2010 verkaufte der MSV Duisburg den Namen der Arena. Das Duisburger Reiseunternehmen Schauinsland-Reisen kaufte die Namensrechte für zwei Jahre und ermöglichte dem MSV so weitere Einnahmen, nachdem sie bereits Namenspate der Gegengerade war.

Das Stadion verfügt über zwei 41 m² große Anzeigetafeln, die jeweils am Dach über der Nordkurve und Südtribüne angebracht sind.

 
Stadion BZA Westerender Strasse
Heimstätte der Jugendabteilung (früher U23)
Kapazität: 4.000
stadion westenderstrasseWälle ringsherum. Auf den beiden Längsseiten mehrere Steinstufen und zwei Reihen Sitzplätze die zu Saisonbeginn erneuert wurden. Klein und gemütlich. Leider ohne Dach.

Die Sportanlage an der Westender Straße umfaßt insgesamt 2 Aschenplätze, 4 Rasenplätze, 2 Kunstrasenplätze und einen Platz für Fußballtennis.

Gastronomietipp: Das Clubhaus vor der Sportanlage bietet eine gute Küche.

Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Westender Straße 36, 47137 Duisburg-Meiderich 
AutobahnA2 Richtung Oberhausen, A3 bis AK Oberhausen-West (Lirich), dann A52 (-> Kamp-Lintfort) bis AK Duisburg-Nord (Hamborn), dann A59 (-> Düsseldorf) bis Ausfahrt Meiderich/Ruhrort. An der Ampel links und etwa 1,5 km geradeaus auf der Bürgermeister-Pütz-Straße/Bahnhofstraße (5. Ampel) und rechts in die Westender Straße einbiegen. Nach etwa 500m liegt rechts die Sportanlage
Wegstrecke: ca. 50 km   Fahrtzeit: 42 Minuten 
Unsere Bilanz gegen den MSV Duisburg II
icon bilanzDie Bilanz im Detail
 
 
Zum Seitenanfang