ssvg velbert

Alles rund um den SSVg Velbert

Letztes Testspiel gegeneinander:

Sonntag, 12. Juli 2015 (H) 2014

 

 Navigationsadresse: Jupiterstraße 5, 42549 Velbert

 

zur Homepage von SSVg Velbert
Der Verein
Gegründet: 23. Februar 1902    Vereinsfarben: blau-weiß 

Derzeitige Ligazugehörigkeit:Logo Oberliga Niederrhein svg

Oberliga Niederrhein

Am 23. März 1902 wurde der Velberter FC 1902 gegründet. Diesem schloss sich 1914 der BV Olympia 1906 Velbert an. Nach der Fusion mit dem TV 1864 Velbert im Jahr 1919 hieß der Verein TSV 1864 Velbert. Nach nur zwei Jahren spaltete sich der Verein wieder auf und es entstand neben dem SSV Velbert 12 und dem TV 1864 Velbert der Fußballclub Velbert 02. Dieser fusionierte am 26. September 1933 mit dem BV 1907 Velbert (gegründet am 9. Juni 1907) zum VfB 02/07 Velbert.

Der Verein spielte ab 1922 in der Ligaklasse und ab 1934 in der Bezirksliga, der seinerzeit zweithöchsten Spielklasse im deutschen Fußball. Die noch heute bestehende Sport- und Spielvereinigung Velbert 1902 e. V. entstand im August 1964 durch Fusion des VfB 1902/06 Velbert mit der SSV 1912 Velbert, die bis 1912 Fußballabteilung des TV 1864 war. Die Bündelung der Kräfte trug bald Früchte. 

Sportlicher Verlauf:

1969 der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte: der Aufstieg in die Regionalliga West, die damals zweithöchste Spielklasse. Nach nur einer Saison erfolgte jedoch 1970 der Wiederabstieg. Wie schon von 1963 bis 1969 spielte man auch bis 1978 in der drittklassigen Amateurliga Niederrhein. In den Saisons 89/90 und 90/91 stieg die SSVg zweimal hintereinander ab und fand sich in der Bezirksliga wieder aus der man aber im nächsten Jahr wieder aufstieg. In den folgenden Jahren wurden dann die Finanzen konsolidiert wodurch die SSVg heute schuldenfrei ist und ohne Auflagen die Lizenz für die Regionalliga bekommen würde.

In der Saison 99/00 gelang dann der Aufstieg in die Oberliga Nordrhein. Am Ende der Spielzeit 2003/04 wurde die SSVg Meister, aber in die Regionalliga Nord stieg der Tabellenzweite aus Düsseldorf auf, weil Velbert nicht für die höhere Spielklasse gemeldet hatte, da sie zum Ende der Hinrunde nur Fünfte war und 12 Punkte Rückstand hatte. In der Zeit seit dem Aufstieg war die SSVg nie schlechter platziert als dem 4.Platz. In der Spielzeit 2007/08 ging es für die SSVg um die Qualifikation zur neuen viertklassigen Regionalliga West, die durch die Ligareform zur Saison 2008/09 eingeführt wurde. Dafür musste der vierte Platz erreicht werden. Am Saisonende reichte es aber nur zu Platz 6, so dass die SSVg ab der Spielzeit 2008/09 in der ebenfalls neugeschaffenen fünftklassigen NRW-Liga antrat.

In der mit Saisonschluss 2011/12 auf Verbandsbeschluss aufzulösenden NRW-Liga belegte man 2012 den vierten Platz, was zu zwei Ausscheidungsspielen um den Aufstieg in die Regionalliga West gegen den Tabellenersten der sechstklassigen Westfalenliga, den SV Lippstadt 08 berechtigte. Velbert gewann Hin- und Rückspiel mit 2:1 und machte damit den Aufstieg in die Regionalliga perfekt. In der darauffolgenden Regionalliga-Saison erreichte die Spielvereinigung mit 47 Punkten den Klassenerhalt, ehe die Mannschaft ein Jahr später als Tabellenletzter absteigen musste.

Zum Abschluss der Saison 2014/15 endete die Velberter Serie von 26 Spielen ohne Niederlage bei der 1:2 Pleite beim SV Hö.-Nie. Doch das war den "Löwen" vollkommen egal. Sie feierten den seit zwei Wochen feststehenden direkten Wiederaufstieg. Kein Wunder, schließlich hatten sie trotz der Niederlage einen neuen Rekord in der Oberliga Niederrhein aufgestellt.

2016 ging es aber prompt wieder runter in die Oberliga Niederrhein.

 
Größte Erfolge:
  • Aufstieg in die Regionalliga West 1969 und 2015
 
Die letzten Jahre in Zahlen:
Saison Liga Platz  Sp. Pkt. 
2004/2005 Oberliga Nordrhein 3 32 64
2005/2006 Oberliga Nordrhein 4 32 54
2006/2007 Oberliga Nordrhein 3 34 56
2007/2008 Oberliga Nordrhein 6 34 51
2008/2009 NRW-Liga 13 36 41
2009/2010 NRW-Liga 12 36 44
2010/2011 NRW-Liga 6 33 49
2011/2012 NRW-Liga 4pfeil-steigend 34 62
2012/2013 Regionalliga West 13 38 47
2013/2014 Regionalliga West 18pfeil-fallend 36 21
2014/2015 Oberliga Niederrhein 1pfeil-steigend 34 80
2015/2016 Regionalliga West 16pfeil-fallend 36 36
 
Die Heimstätte: Christopeit Sport Arena (Stadion zur Sonnenblume)
Kapazität: 4.702

stadion sonnenblumeDas erste Spiel stieg am 5. Oktober 1969 nach nur 4 Monaten und 23 Tagen Bauzeit gegen den TSV Marl-Hüls. Vor 8.500 Zuschauern gewann der SSVg.Velbert mit 2:0.

Ein Rund mit alter Aschenbahn. Das gesamte Stadion ist mit einem Wall umrahmt, welcher auf den beiden Längsseiten jeweils mit gut einem dutzend Stufen ausgestattet ist. Außerdem ist das komplette Stadion mit Zäunen durchzogen. Das Stadion ist in Blöcke unterteilt und liegt idyllisch in einer Waldsenke. Hinter beiden Toren gibt es Graswälle, wobei auf der Seite zum Stadioneingang hin eine Treppe den Wall hinunterführt, die als zusätzlicher Stehplatzbereich genutzt wird.

Aus Sicherheitsgründen wurde das Fassungsvermögen zunächst auf 6.500 Personen beschränkt. Mit der Umwandlung einer Stehplatztribüne in eine üverdachte Sitzplatztribüne sank das Fassungsvermögen auf 4.702 Zuschauer. Für die Zukunft war geplant, ein reines Fußballstadion in Nähe der A535 zu errichten, welches den Zuschauern 4.000 Steh- und ungefähr 1.300 überdachte Sitzplätze bieten und bis zu einer maximalen Kapazität von 10.000 Zuschauern erweiterungsfähig sein sollte. Dieses Bauvorhaben wurde aufgrund des Haushaltskonsolidierungsprogrammes der Stadt Velbert verschoben, bis der Haushalt der Stadt wieder ausgeglichen ist.

Anfang 2012 bekam das Stadion den Namen Christopeit Sport Arena. Der Vertrag mit dem Sportgerätehersteller geht bis Juni 2014, da dann ursprünglich das geplante Sportzentrum eröffnet werden sollte.

Für die Zukunft war geplant, ein reines Fußballstadion in Nähe der A535 zu errichten, welches den Zuschauern 4.000 Steh- und ungefähr 1.300 überdachte Sitzplätze bieten und bis zu einer maximalen Kapazität von 10.000 Zuschauern erweiterungsfähig sein sollte. Dieses Bauvorhaben wurde aufgrund des Haushaltskonsolidierungsprogrammes der Stadt Velbert verschoben, bis der Haushalt der Stadt wieder ausgeglichen ist.

Zuschauerrekord:

Der bisherige Zuschauerrekord wurde am 19. Oktober 1969, gegen den Wuppertaler SV, das 1:3 endete, mit 13.000 Zuschauern aufgestellt.

Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Jupiterstraße 5, 42549 Velbert

AutobahnÜber die A43 auf die A40 Richtung Essen fahren. Bei Ausfahrt 25-Dreieck Essen-Ost in A52 Richtung Düsseldorf einfädeln (1,6 km), Ausfahrt 30-Essen-Bergerhausen Richtung Velbert auf die B227 fahren (7,9 km), dem Streckenverlauf folgen bis A44 (Schilder nach Heiligenhaus/Langenberg/B227).  


Hinweis für Auswärtsfans:

Der Zugang zum Stadion Sonnenblume erfolgt für Gästefans ab der Saison 2010/2011 über den neuen Gästeeingang. Dieser ist zu erreichen über die Straße "Flandersbacher Weg" (gegenüber Zufahrt "Möbel Rehmann"). Parkmöglichkeiten gibt es sowohl direkt beim Gästeeingang als auch bei "Möbel Rehmann". 

Wegstrecke:  ca. 56 km   Fahrzeit: 49 Minuten 
Unsere Spiele gegen Velbert
spvgg erkenschwick 2014Insgesamt gab es bisher 4 Meisterschafts- und 2 Freundschaftsspiele. 
Nr. Datum Spielart Paarung Ergebnis
01 26.10.1969 Regionalliga West ESV - Velbert 3:0 (1:0)
02 22.03.1970 Regionalliga West Velbert - ESV 1:2 (1:1)
03 09.07.2005  Testspiel Velbert - ESV 1:0 (1:0)
04 07.11.2010 NRW-Liga Velbert - ESV 4:0 (4:0)
05 01.05.2011 NRW-Liga ESV - Velbert 0:2 (0:1)
06 02.08.2014 Testspiel Velbert - ESV 5:0 (2:0)
07 12.07.2015 Testspiel ESV - Velbert 2:4(0:3)
icon bilanzDie Bilanz im Detail
 
 Quellenverzeichnis
 
Zum Seitenanfang