sv brackel 06Alles rund um den SV Brackel 06

Hinspiel: So 10. September 2017 (A) 3:1

Rückspiel: So 11. März 2018 (H) 3:4

 

Navigationsadresse: Oesterstraße 66, 44309 DO-Brackel 

 

 

 
Der Verein: SV Brackel 06
Homepage vom SV Brackel 06
gegründet: 1906   Vereinsfarben: rot-weiß 

Derzeitige Ligazugehörigkeit:logo westfalenliga

Westfalenliga 2

Der Verein wurde im Jahre 1906 als FC Viktoria Brackel bei Dortmund gegründet. Drei Jahre später folgte der FC Fortuna 09 Brackel. Dieser fusionierte im Mai 1920 mit dem Brackeler TV Turnklub zum Turn- und Sportklub Dortmund-Brackel. Nach rund eineinhalb Jahren wurde die Fusion wieder gelöst. Im Februar 1922 fusionierte der FC Viktoria und der FC Fortuna zum heutigen SV Brackel 06. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges schlossen sich Brackeler mit einigen namentlich nicht bekannten Nachbarvereinen zum Turn- und Sportverein Freiheit zusammen. Schon im Februar 1946 spaltete sich der SV Brackel 06 wieder ab.

Der sportlicher Verlauf:

Die Männermannschaft des SV Brackel 06 schaffte im Jahre 1955 nach einem 2:1-Entscheidungsspielsieg über Alemannia Dortmund den Aufstieg in die Landesliga Westfalen, die seinerzeit die höchste westfälische Amateurliga war. In der folgenden Spielzeit wurde die Mannschaft nur Vorletzter, verblieb aber wegen der Einführung der Verbandsliga Westfalen in der Landesliga. Im Jahre 1958 folgte der Abstieg in die Bezirksklasse und später der in die Kreisklasse. Erst 1981 gelang der Wiederaufstieg, ehe die Brackeler im Jahre 2000 in die Landesliga zurückkehrten. Dort musste die Mannschaft prompt wieder absteigen und es begann eine langjährige Bezirksligaära. Im Jahre 2013 gelang den Männern des SV Brackel 06 der Aufstieg in die Landesliga, dem zwei Jahre später der Sprung in die Westfalenliga folgte.

Größter Erfolg:
  •  Aufstieg in die Westfalenliga 2015
Die letzten Jahre in Zahlen:
Saison Liga Platz  Sp. Pkt. 
2005/2006 Bezirksliga 8 4 30 49
2006/2007 Bezirksliga 8 11 30 38
2007/2008 Bezirksliga 8 12 28 28
2008/2009 Bezirksliga 8 12 30 32
2009/2010 Bezirksliga 8 13 32 41
2010/2011 Bezirksliga 8 3 28 58
2011/2012 Bezirksliga 8 3 28 58
2012/2013 Bezirksliga 8 1 34 90
2013/2014 Landesliga 3 3 28 47
2014/2015 Landesliga 3 1 30 73
2015/2016 Westfalenliga 2 12 30 35
2016/2017 Westfalenliga 2 12 30 35
Die aktuelle Saison im Detail:
Saison Liga Platz  Sp. S-U-N Tore Diff. Pkt. 
2017/2018 Westfalenliga 2 12 18 4-7-7 30:37 -7 19
  • Höchster Sieg 2017/2018: Kirchhörder SC 58 am 04. Mär 2018 (19. Spieltag)  3:0 
  • Höchste Niederlage: DJK TuS Hordel am 24. Sep 2017 (7. Spieltag)  1:5 
 
Die Heimstätte: Sportplatz am Hallenbad
Kapazität: 1.500

stadion am hallenbad dortmundBeim Sportplatz am Hallenbad handelt es sich dabei um einen im Jahr 2011 erbauten Kunstrasenplatz mit Laufbahn auf zwei Seiten, allerdings ohne Tribünenausbau. Lediglich die Überdachung des Vereinsgebäudes mit Kiosk würde etwas Schutz vor schlechtem Wetter geben, ein kleiner Biergarten lädt zum gemütlichen Sitzen ein. 

 Navigationsadresse: Oesterstraße 66, 44309 Dortmund-Brackel

Wegstrecke: 34 km   Fahrzeit: 31 Minuten

 
Unsere Spiele gegen SV Brackel 06

Vor dieser Saison gab es ein Testspiel:

Testspiel am Sonntag, 17. Januar 2016, 14:30 Uhr (Stadion am Hallenbad)

Trotz des Dämpfers kurz vor Schluss wollte Magnus Niemöller nicht meckern: „Alles gut“, befand der Trainer der Spvgg. Erkenschwick am Sonntagnachmittag in Dortmund-Brackel, ehe er sich aufmachte in die warme Kabine. Auch wenn Erkenschwick nicht drückend überlegen spielte, ein 3:0 war eigentlich eher drin gewesen als ein 2:1 – hätte die Konzentration nur über die vollen 90 Minuten Spielzeit gehalten.

SV Brakel 06 - Spvgg. Erkenschwick 1:2 (0:1)

Spvgg. 1. Hsv brackel 06albzeit: Müller – Sawatzki, Basile, Kaspvgg erkenschwick 2014sak, Opiola – Feldkamp – Kilian, Rosenkranz, Ceribas, Nebi – M. Eisen  

  • Spvgg. 2. Halbzeit: Kröger – Sawatzki, Basile, Feldkamp, Kokot – Grummel, Akcapinar, N. Eisen – Batman, Nebi – Oerterer
  • Tore: 0:1 Mirko Eisen (27.), 0:2 Arda Nebi (56.), 1:2 Tayfun Türkoglu (90.)
  • SR: Jörn Schäfer
So lief das Hinspiel: 

Sonntag, 10. September 2017, 15 Uhr (Stadion am Hallenbad)

Spvgg. siegt nach Rotflut in Brackel 3:1

avci ridvan3Die Spvgg. Erkenschwick hat die „Last-Minute-Niederlage“ der Vorwoche auf bemerkenswerte Art und Weise verarbeitet: Mit einem 3:1 (0:1)-Sieg beim SV Brackel. Das Spiel stand lange Zeit auf keinem guten Niveau, doch viele Aktionen der Hausherren unterboten dieses sogar noch. Gleich drei (!) Feldverweise sprach Schiedsrichter Ali Senol gegen die Gastgeber aus. Der Unparteiische bewies damit eine Konsequenz, wie sie Brackel auch zeigte – nur eben auf eine etwas andere Art und Weise. 

 SV Brackel 06 - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (1:0)

sv brackel 06spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz - Tottmann, Bröcker (76. Große-Puppendahl), Konarski, Weßendorf, Sawatzki (22. Mandla), Lehmann, Ceric (60. Filipovic), Hildwein, Kniza, Avci - Trainer: Allali

  • Tore: 1:0 Viktor Schumacher (3.), 1:1 Stjepan Filipovic (72.), 1:2 Ridvan Avci (77.), 1:3 Ridvan Avci (87.)
  • Schiedsrichter: Senol (Bielefeld)
  • Zuschauer: 150
  • Rote Karte: Bozkurt (Brackel 45.+3) wegen Umschubsen seines Gegenspielers Weßendorf 
  • Gelb-Rote Karte: Wettklo (Brackel 76.) wegen wiederholten Foulspiels
  • Bes. Vorkommnis: Sylla (Brackel 63.) erhält Rote Karte nach seiner Auswechslung wegen sexistischer Beleidigung gegen Spvgg. Trainer  Allali
 Quellenverzeichnis
 
 
Zum Seitenanfang