fc schalke 04Alles rund um den FC Schalke 04

Letztes Testspiel gegen die U23:

Donnerstag, 28. Juli 2016, 18:30 Uhr (H) 0:2

 

Adresse für Navigationssystem:Ernst-Kuzorra-Weg 1, 45891 Gelsenkirchen  

 

zur Homepage: http://www.schalke04.de/de/
Der Verein
 Gegründet: 4. Mai 1904   Vereinsfarben: blau-weiß

schalke 04 1929 bis 1945

Derzeitige Ligazugehörigkeit:logo bundesliga 20101. Bundesliga

 Ein Jahr nachdem das aufstrebende, stark vom Bergbau (Zeche Consolidation) geprägte Industriedorf Schalke in die Stadt Gelsenkirchen eingemeindet worden war, trafen sich einige 14- und 15-jährige Jungen, die gemeinsam Fußball spielen wollten – der Legende nach in einem Hinterhof nahe der Gewerkenstraße am Schalker Markt. Sie gründeten dazu am 4. Mai 1904 einen losen Verein, dem sie den Namen „Westfalia Schalke“ gaben. 

1909 wurde mit der Eintragung ins Vereinsregister der Stadt Gelsenkirchen aus den Freizeitkickern offiziell ein Verein. In den damaligen Fußballverband, den Westdeutschen Spielverband, wurden die Schalker Kicker auch als Verein zunächst noch nicht aufgenommen. Daher fusionierten die „Westfalen“ 1912 mit dem Schalker Turnverein 1877. Am 5. Januar 1924 spaltete sich im Zuge der „Reinlichen Scheidung“ auf einer Sitzung beim Vereinswirt Oeldemann die Turn- von der Fußballabteilung des Vereins ab. Die Fußballer wählten als neuen Namen Fußballklub Schalke 04 e.V. und die Vereinsfarben Blau und Weiß.

Mit sieben Deutschen Meisterschaften, fünf Erfolgen im Tschammer- bzw. DFB-Pokal sowie dem Sieg im UEFA-Pokal 1997 zählt der FC Schalke 04 zu den erfolgreichsten Fußballvereinen des Landes.

Größte Erfolge der 1. Mannschaft:
  • Deutscher Meister: 1934, 1935, 1937, 1939, 1940, 1942, 1958
  • Deutscher Pokalsieger: 1937, 1972, 2001, 2002, 2011
  • UEFA-Pokalsieger: 1997
  • Ligapokalsieger: 2005 
 
Die U23 (FC Schalke 04 II)

Derzeitige Ligazugehörigkeit:logo oberliga westfalen

Innerhalb der Knappenschmiede nimmt sie den Status eines Übergangsbereiches zwischen den Jugendteams und den Profis ein. Die Zweitvertretung spielte als höchste Liga eine Saison in der Regionalliga-Nord (2003/2004) und spielt seit dem Abstieg 2004 in der Oberliga Westfalen. Von der Saison 2008/2009 bis zur Spielzeit 2016/2017 war die Regionalliga-West ihre Heimat. 

Am 17. August 2009 sorgte das Team für einen, mittlerweile eingestellten, Zuschauerrekord in der vierthöchsten deutschen Spielklasse: 16.495 Besucher verfolgten in der Veltins-Arena das Derby des zweiten Spieltags gegen Rot-Weiss Essen.

Größte Erfolge der 2. Mannschaft:
  • Aufstieg in die Regionalliga-Nord 2003
  • Aufstieg in die Regionalliga-West 2008
 
Die letzten Jahre der U23 in Zahlen:
Saison Liga Platz  Sp. Pkt. 
2002/2003 Oberliga-Westfalen 1 34 86
2003/2004 Regionalliga Nord 16 34 38
2004/2005 Oberliga-Westfalen 3 34 60
2005/2006 Oberliga-Westfalen 4 34 58
2006/2007 Oberliga-Westfalen 2 34 62
2007/2008 Oberliga-Westfalen 2 34 67
2008/2009 Regionalliga West 15 34 39
2009/2010 Regionalliga West 12 34 40
2010/2011 Regionalliga West 11 34 44
2011/2012 Regionalliga West 11 36 45
2012/2013 Regionalliga West 3 38 68
2013/2014 Regionalliga West 6 36 58
2014/2015 Regionalliga West 11 34 41
2015/2016 Regionalliga West 9 36 51
2016/2017 Regionalliga West 16 34 30
 
Rasenplatz am Parkstadion

Im Bereich des früheren Parkstadions soll ein Nachwuchsstadion für 10.000 Zuschauer entstehen.

Die meisten Heimspiele werden die Königsblauen künftig auf dem eigenen Vereinsgelände austragen. Die Mondpalast-Arena in Herne-Wanne, bisheriger Stammspielort der Reserve, wird nicht mehr genutzt. Dort trägt weiter der Westfalenligist DSC Wanne-Eickel seine Spiele aus.

Nur bei Risikospielen wird ins Bottroper Jahnstadion ausgewichen. Die Vereinsführung erhofft sich damit mehr Identifikation mit dem Oberliga-Team. Und diese Lösung ist auch kostengünstiger.

Schalke parkstadion 2010 1
Adresse für Navigationssystem:Ernst-Kuzorra-Weg 1, 45891 Gelsenkirchen
 Jahnstadion (in Bottrop) 
Das Jahnstadion in Bottrop ist die Heimspielstätte der U23 bei Risikospielen in der Oberliga Westfalen
 Kapazität: 1.543

jahnstadion bottrop

Als im benachbarten Oberhausen das Stadion Niederrhein und in der sportfreudigen Nachbarstadt Gladbeck die Vestische Kampfbahn entstanden, drängten auch die Mitglieder des VfB Bottrop, dem selbst die finanziellen Mittel zur Errichtung einer eigenen Platzanlage fehlte, die Stadtverwaltung, eine ähnliche Sportanlage zu schaffen.

So begann man 1923 mit dem Bau der Stadionanlage an der Zimmermannstraße. Dieses Gelände in einer Größe von 4,5 Hektar hat die Arenbergische Aktiengesellschaft der Stadt pachtweise überlassen.

Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Sportplatzanlage in den Tagen des 19. und 20. Juli 1924 im Rahmen eines Sportfestes der Bottroper Vereine und Schulen eingeweiht, der Bevölkerung übergeben und dem VfB Bottrop als stärkstem und ältesten Verein Bottrops bevorzugt als Sport- und Übungsstätte zur Verfügung gestellt.

Nach einem Umbau in den Jahren 2004-2005, verfügt das Stadion jetzt über eine überdachte Sitztribüne sowie eine Tartanbahn. Im Jahr 2005 war das Jahnstadion eine der Wettkampfstätten der World Games 2005 und im Jahr 2006 Mitaustragungsort der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 der Menschen mit Behinderung.

Seit der Saison 2012/13 trägt der FC Schalke 04 II einige seiner Regionalligaheimspiele im Jahnstadion aus.


Wegbeschreibung:

Adresse für das Navigationssystem: Jahnstadion Hans-Böckler-Str. 50 46236 Bottrop

 
Unsere Bilanz gegen FC Schalke 04 II
icon bilanzDie Bilanz im Detail
 
Zum Seitenanfang