BWW LangenbochumAlles rund um Langenbochum

Letztes Spiel gegen BWW:

Kreispokal-Viertelfinale

27. Oktober 2010 (A) 3:0

Navigationsadresse: Backumer Straße 299, 45701 Herten

zur Homepage von BWW Langenbochum
Der Verein
gegründet: 2011 (aus Fusion)

Geschichte Vorgängerverein SG Langenbochum-Langenbochum:

langenbochumDer Verein wurde am 14. Juli 1928 als DJK Baldur Langenbochum gegründet und nahm zunächst am Spielbetrieb der katholischen Deutschen Jugendkraft teil. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahre 1933 wurde der Vereinsname in Blau-Weiß Langenbochum geändert. Unter dem zweimaligen deutschen Nationalspieler Otto Tibulski gelang im Jahre 1948 der Aufstieg in die Bezirksklasse. Insgesamt 15 Jahre verbrachte der Verein in dieser Liga, ehe im Jahre 1963 der Aufstieg in die damals viertklassige Landesliga gelang. Gleich in der Aufstiegssaison wurde die Mannschaft Vizemeister hinter den Amateuren des FC Schalke 04. 1965 stieg Blau-Weiß als Meister in die seinerzeit drittklassige Verbandsliga auf. Nach einem siebten Platz in der Aufstiegssaison 1965/66 erreichten die Langenbochumer zwei Jahre später gar den fünften Rang. 1970 ging es allerdings wieder herunter in die Landesliga, ehe die Blau-Weißen in der folgenden Spielzeit als abgeschlagener Tabellenletzter in die Bezirksliga durchgereicht wurden.

Im Jahre 1971 fusionierte Blau-Weiß mit Concordia Langenbochum zur SG Herten-Langenbochum. Diese stieg 1991 in die Kreisliga ab und erreichte im Jahre 2002 nach drei Aufstiegen die Verbandsliga. Die SG brachte mit Benedikt Höwedes, Noah Korczowski, Michael Ratajczak und Christian Timm gleich vier Bundesligaspieler hervor. In der Verbandsliga spielte die SG Langenbochum nochmals von 2002 bis 2007 (zu der Zeit fünftklassig). Im Sommer 2007 mußte die SGL den bitteren Weg in die Landesliga antreten.

Bilanz der SG Langenbochum von 2002 bis 2011:

 Saison  Liga Platz   Sp.  Pkt.
 2002/2003 Verbandsliga II 3 28 48
 2003/2004 Verbandsliga II 4 30 47
 2004/2005 Verbandsliga II 9 30 38
 2005/2006 Verbandsliga II 10 30 36
 2006/2007 Verbandsliga II 16 30 24
 2007/2008 Landesliga 4 5 30 49
 2008/2009 Landesliga 4 10 28 35
 2009/2010 Landesliga 3 11 26 28
2010/2011 Landesliga 3 14 30 29

 

Derzeitige Ligazugehörigkeit:

logo bezirksliga

Bezirksliga 9

BW Westfalia Langenbochum:

langenbochumwestfalia scherlebeck1988 2011Der BW Westfalia Langenbochum entstand im März 2011 aus der Fusion zwischen SG Herten-Langenbochum und FC Westfalia Scherlebeck.

 

Seit der Gründung ist die Bezirksliga die sportliche Heimat des Fusionsverein.

 Bilanz der BW Westfalia Langenbochum ab 2011:

Saison Liga Platz  Sp. Pkt. 
2011/2012 Bezirksliga Staffel 12 4 30 56
2012/2013 Bezirksliga Staffel 9 5 34 62
2013/2014 Bezirksliga Staffel 9 14 34 70
2014/2015 Bezirksliga Staffel 9 5 30 47
2015/2016 Bezirksliga Staffel 9 3 30 64
2016/2017 Bezirksliga Staffel 9 6 28 50
 
Die Heimstätte: Sportanlage Herten-Nord
Kapazität: 2.000

stadion herten-nordDie Sportanlage Herten-Nord besteht insgesamt aus drei Plätzen (Rasen-, Kunstrasen- und Ascheplatz). Der Ausbau am Rasenplatz beschränkt sich auf eine Seite. Hier nutzt man den Umstand aus, daß das Niveau des Haupt- und Rasenplatzes ein paar Meter niedriger ist als das des danebenliegenden Kunstrasenplatzes und überbrückt diesen Höhenunterschied mit sieben Betonstufen, auf denen sich dann auch der Großteil des Publikums niederläßt. Da die Plätze gegeneinander etwas versetzt sind, findet sich auch noch Platz für eine kleine Hütte als Vereinsheim und ein zweites Gebäude, aus dem Getränke verkauft werden. Rund um den Rest der Anlage kann man sich ebenerdig stehend niederlassen, hinter der Gegenseite findet sich der Hartplatz - allerdings auf gleichem Höhenniveau wie der Rasenplatz. Wie so häufig ist im Norden von Herten der Rasenplatz nicht mit Flutlicht ausgestattet.


Nebenplatz Kunstrasenplatz:

kunstrasenplatz langenbochumIm August 2011 wurde der Kunstrasenplatz eingeweiht. Der Umbau aus dem Ascheplatz wurde von der Stadt Herten erst genehmigt, nachdem die Fusion zwischen SG Langenbochum und Westfalia Scherlebeck beschlossen worden ist. An diesen Platz ist eine Flutlichanlage vorhanden.

 
Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Backumer Straße 299, 45701 Herten
Zubringer (L511) Richtung Herten-Nord. 2. Abfahrt von der L511 und biegen dann an der Ampelkreuzung links in die Backumer Str. ab. Folgen Sie der Backumer Str. ca. 1 km bis sie die Sportanlage "Herten-Nord" auf der linke Straßenseite sehen.

Kostenfreie Parkplatze befinden sie dann rechts neben der Sportanlage oder wenn sie weiter geradeaus fahren auf der linken Seite.

Unsere Bilanz gegen SG Langenbochum
icon bilanzDie Bilanz im Detail
Anmerkung: Gegen den Nachfolgerverein BW Westfalia Langenbochum gab es noch keine Spiele gegeneinander!
 
 
Zum Seitenanfang