Drucken

sv horst emscherAlles rund um SV Horst Emscher 08

Letztes Testspiel gegeneinander:

Sonntag, 7. Juli 2019, 15:30 Uhr (A) 2:2

Letzte Spiele (WL 2): Hinspiel: So 2. Dezember 2018 (A) 2:0  / Rückspiel: So 19. Mai 2019, 15 Uhr (H) 0:1  

Navigationsadresse: Auf dem Schollbruch 58,  45899 Gelsenkirchen-Horst

 
Der Verein
Gegründet: 1908 

Derzeitige Ligazugehörigkeit:logo landesliga

(seit 2019)

1908 war es, als Kaplan Flögel den "Jungs" den ersten Fußball auf "Pastors Wiese" übergab und somit den Startschuss zur Gründung von Horst-Emscher 08 gab. Auf „Pastors Wiese“ gab es eine laufende Umflut. Hierbei handelte es sich um einen Nebenarm der Emscher, der früher sehr nah an der Sportanlage vorbei floss. So bekommt der Vereinsname „Horst-Emscher“ auch seine Bedeutung.

Bereits 1911 wurde neben Fußball eine Turn- und Leichtathletikabteilung gegründet. So entwickelte sich im Laufe der Jahre dann schrittweise ein Verein mit mehreren Sportarten.

Die beiden Fußballabteilungen, Senioren und Fußballjugend, stellen allein mehr als die Hälfte aller Aktiven (ca. 200 bei den Senioren und über 400 bei den Jugendlichen).

Der grösste Erfolg erreichte die 1. Mannschaft in der Saison 2013/14 mit der Landesligameisterschaft und den verbundenen Aufstieg in die Westfalenliga, wo man sich drei Spielzeiten hielt bis zur Spielzeit 2016/2017.

Wiederaufstieg 2018

Mit einer 2:1 Niederlage im letzten Spiel am 27. Mai 2018 beim SSV Buer gelang der direkte Wiederaufstieg. Der Frust der Horster Zuschauer war zunächst groß, denn die 08er hätten mindestens einen Punkt holen müssen. Bei dieser Rechnung war man aber von einem Auswärtssieg des SC Obersprockhövel beim VfL Kemminghausen ausgegangen – doch die trennten sich 1:1. Somit stand dem direkten Wiederaufstieg nichts mehr im Wege. 

 
Größte Erfolge:
  • Aufstieg in die Westfalenliga 2014 und 2018
Die letzten Jahre in Zahlen:
Saison Liga Platz  Sp. Pkt. 
2003/2004 Kreisliga GE Gruppe 2 1pfeil-steigend 30 79
2004/2005 Bezirksliga 13 8 30 43
2005/2006 Bezirksliga 13 5 32 59
2006/2007 Bezirksliga 13 8 30 45
2007/2008 Bezirksliga 13 2 28 52
2008/2009 Bezirksliga 13 3 30 59
2009/2010 Bezirksliga 13 3 30 51
2010/2011 Bezirksliga 13 4 32 59
2011/2012 Bezirksliga 13 2 30 67
2012/2013 Bezirksliga 10 1pfeil-steigend 30 68
2013/2014 Landesliga 3 1pfeil-steigend 28 52
2014/2015 Westfalenliga 2 13 30 30
2015/2016 Westfalenliga 2 8 30 44
2016/2017 Westfalenliga 2 14pfeil fallend 30 29
2017/2018 Landesliga 3 2pfeil steigend 30 64
2018/2019 Westfalenliga 2 15pfeil fallend 30 25
 
Die Heimstätte: Sportanlage am Schollbruch
Kapazität: 3.000
stadion schollbruchDie Anlage besteht insgesamt aus einen Kunstrasenplatz und einen Aschenplatz jeweils mit Flutlicht.

Im Jahr 2011 wurde für rund 750.000 Euro eines der beiden Aschenspielfelder (aus dem Jahr 1979) saniert. Der Ascheplatz war dringend sanierungsbedürftig, weil sich bereits nach kurzen Regenfällen auf der Spielfläche großflächige Pfützen bildeten und der Platz danach längere Zeit unbespielbar war. Nach nur vier Monatlicher Bauzeit steht seitdem den SV Horst Emscher 08 e. V. nun ein Sportplatz zur Verfügung, der praktisch ganzjährig genutzt werden kann.

Bei der Sportanlage "Auf dem Schollbruch" handelt es sich um einen Kunstrasenplatz mit drei Stufen auf einer Geraden und zwei Mini-Tribünen mit jeweils knapp 30 Sitzschalen. An der vorderen linken Seite steht ein überdachter Unterstand zur Verfügung. 

Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Auf dem Schollbruch 58,  45899 Gelsenkirchen-Horst

Aus Dortmund auf der A 2 kommend:

AAutobahnusfahrt Gladbeck / Essen Rechts weiter auf B224 Richtung Essen, 4.Ampel links auf "Horster Strasse" (aus Duisburg kommen 3.Ampel), Geradeaus wird zur "Brauckstrasse". Hinter der Tankstelle 2. Strasse links in "Auf dem Schollbruch".

Die Sportanlage "Auf dem Schollbruch" liegt auf der linken Seite.

Wegstrecke: ca. 33 km   Fahrzeit: 34 Minuten 
 Unsere Spiele gegen SV Horst Emscher 08

Bisher gab es 2 Meisterschafts- und 2 Freundschaftsspiele:

Westfalenliga 16. Spieltag: Sonntag, 2. Dezember 2018, 15 Uhr (Am Schollbruch)

2:0 - gelungener Einstand für Ahmet Inal

 Die Spvgg. Erkenschwick hat den Bock umgestoßen: Mit einem 2:0-Sieg beim SV Horst-Emscher 08 beendeten die Schwarz-Roten die lange Durststrecke in der Westfalenliga. Und es war der Tag des Ahmet Inal.

 Die mitgereisten Anhänger honorierten eine couragierte Vorstellung der Schwarz-Roten. Die Leidenszeit über Wochen, in der es nur ein Törchen und zwei Punkte zu vermelden gegeben hatte, war mit einem Mal verflogen.  

 Zum Führungstor wurde der Gast geradezu eingeladen: Ein Ballgewinn führte zu einem Vorstoß über die rechte Seite. Jan Binias bewies großartige Übersicht, passte zurück auf den im Sturm aufgebotenen Phillip Mandla, der mit einem präzisen Schuss Alexander Rudolf im SV-Tor keine Chance ließ (11.).

 Die Schwarz-Roten blieben die weitaus gefährlichere Mannschaft und hätte nachlegen können. Zwei Freistöße aus bester Distanz wurden vergeben. Herausragend dafür das 0:2, das Skandar Soltane mit einem Schuss in den Winkel erzielte (64.).

SV Horst-Emscher - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:1) 

sv horst emscherspvgg erkenschwick 2014

Horst-Emscher:  Alexander Rudolf - Seidel, Sabah, Krüger, Hoffmann, Felix Rudolf (76. Roith), Bouachria, Wingerter, Kriesten, Hupka, Köstekci (56. Wolters) - Trainer: Jens Grembowietz

Spvgg.: Kunz - Konarski, Große-Puppendahl, Weßendorf, Ilias (74. dos Santos) - Sawatzki, Lehmann, Gökdemir logo rot - Binias (69. Bastürk), Soltane (81. Conde) - Mandla - Trainer: Ahmet Inal

  • Tore: 0:1 Phillip Mandla (14.), 0:2 Skandar Soltane (65.) 
  • Schiedsrichter: Markus Cinar (Bergkamen)
  • Zuschauer: 105
  • Rote Karte: Hakan Gökdemir (Spvgg. 70.)
  • Bes. Vorkommnis: Philip Mandla (Spvgg.) verschießt in der 60. Minute einen Foulelfmeter
 

Testspiel: Donnerstag, 17. Juli 2014, 19:30 Uhr (Sportplatz Sodingen - 1. Vorrundenspiel CKC 2014 )

Der Seriensieger hat die erste Hürde beim Cranger-Kirmes-Cup 2014 gemeistert: Die Spvgg. Erkenschwick hat im ersten Vorrundenspiel am Donnerstagabend den Neu-Westfalenligisten SV Horst-Emscher 08 mit 3:0 (2:0) Toren geschlagen. Für alle Treffer zeichnete Stefan Oerterer verantwortlich, der in der 16., 26. und 75. Minute traf. Jedes Mal bestrafte der Oberligist dabei Unsicherheiten im Spielaufbau des ehemaligen Landesligisten brutal.

Spvgg. Erkenschwick - SV Horst-Emscher 08 3:0 (2:0)

Spvspvgg erkenschwick 2014gg.: Müller - Kokot, Feldkasv horst emschermp, Kasak, Nachtigall - Sawatzki, Eisen (33. Szatka), Opiola (84. Ceribas), Robers (63. Junge) - Sammerl, Oerterer - Trainer: Niemöller.

  • Schiedsrichter: Henning (Herne)  
  • Tore: 1:0, 2:0, 3:0 (16./26./75.) Oerterer

 Testspiel: Mittwoch, 25. Januar 2017, 19:30 Uhr (Sportanlage zum Schollenbruch)

3:1 - Spvgg. siegt auch bei Horst 08

Die Spvgg. Erkenschwick hat auch das fünfte Testspiel der Vorbereitung für sich entschieden. Am Abend setzte sich der Oberligist mit 3:1 (1:1) beim Westfalenligisten SV Horst-Emscher 08 durch. Das Erkenschwicker Spiel war der Kälte angemessen: Schwarz-Rot machte Tempo, um auf der Sportanlage am Schollbruch nicht einzufrieren.

SV Horst-Emscher 08 - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (1:1)

sv horst emscherSpvgg: Kröger - Bröcspvgg erkenschwick 2014ker, Konarski, Demir, Solak, Kampmann (46. Demiroglu), Sawatzki, Coemez, Luibkoll, Mrowiec, Benkovic - Trainer: Allali.

  • Tore: 0:1 Benkovic (29.), 1:1 Wingerer (40.), 1:2 Benkovic (53.), 1:3 Demiroglu (56.)
  • SR: Nadine Westerhoff
 
 Westfalenliga: Sonntag, 19. Mai 2019, 15 Uhr (Jule-Ludorf-Sportanlage)

Spvgg. Erkenschwick - SV Horst-Emscher 0:1 (0:0)

Sspvgg erkenschwick 2014sv horst emscherpvgg.: Kunz (87. Amft) - Heine, Bröcker, Konarski, Ilias (Drepper) - Gökdemir, Große-Puppendahl, Sawatzki, Binias (65. Gllogjani), - Inal, Soltane - Spielertrainer: Ahmet Inal

  • Tor: 0:1 Ali Serhan (90.)
  • Schiedsrichter: Jörg Schlemper (Kaan-Marienborn)
  • Zuschauer: 150 (Jule-Ludorf-Sportanlage)

0:1 - Erkenschwick kassiert Gegentor in Nachspielzeit

binias jan 03Die Spvgg. Erkenschwick verabschiedet sich mit einem enttäuschenden Ergebnis – dem 0:1 gegen SV Horst-Emscher 08 – von den eigenen Fans. In einem insgesamt ereignisarmen Verbandsliga-Spiel sollte sich erst in der Nachspielzeit eine Turbulenz einstellen, die letztlich zur Entscheidung geführt hat.

 Ausgerechnet der zurückgeeilte Mittelstürmer und Trainer der Heimelf, Ahmet Inal, erlaubte sich am eigenen Strafraum gegen den Horster Sturmkollegen Berberoglu ein Foulspiel.  Der anschließende Freistoß wurde nicht auf das Erkenschwicker Tor geschossen, sondern auf die rechte Seite zu Cedrick Hupka gepasst. Dieser wiederum spielte den Ball nach innen, wo Ali Serhan Nutznießer war und den Ball zum Siegtreffer im Spvgg.-Tor unterbringen konnte (90. + 1).

 Bemerkenswert waren die Tatsachen, dass auf Seiten der Heimelf kurz zuvor Stammkeeper Philipp Kunz ausgewechselt wurde und Platz für Philipp Amft machte. Auch Verteidiger Eleftherios Ilias war nicht mehr Bewacher von Hupka, da er in der 86. Spielminute aus dem Spiel genommen wurde

 

 Quellenverzeichnis:

  • Homepage von SV Horst-Emscher